Liebenswert, offen und leidenschaftlich: Emmi Snicker

Von Denise und Hannah

Die einzige Plus-Size Bloggerin Schwedens im Gespräch

For the english version click here


Interview mit Emmi Snicker

Emmi Snicker ist Schwedens erste und einzige Plus-Size Bloggerin. Ihre skandinavische Stilsicherheit und ihre positive Einstellung sind sehr zu bewundern. In ihrem Blog zeigt sie nicht nur ihre schönen Styles, sondern auch alles zum Thema Naturkosmetik. Wir durften die liebenswerte, offene und leidenschaftliche Schwedin auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin kennen lernen und freuen uns sehr, dass sie uns Frage und Antwort stand.


Wann hast Du zu bloggen begonnen und was hat Dich dazu inspiriert?

Ich habe 2011 begonnen mit tumblr Outfits von mir zu posten, um mein Selbstvertrauen zu stärken. Damals war ich davon überzeugt, ein „dickes Mädchen“ zu sein, wäre etwas Schlechtes, aber ich hatte langsam angefangen, meine Meinung zu ändern. Dann wurde ich häufig von meinen Followern gefragt, ob ich nicht auch einen Blog machen wolle und so habe ich einfach damit angefangen.

Du machst den Eindruck einer selbstbewussten, jungen Frau mit einer starken Persönlichkeit. War das immer schon so?

Keineswegs – Wie eigentlich jede Person, die aus Sicht der Gesellschaft abweichend von der Schönheitsnorm als „dick“ aufwächst, war ich sehr unsicher, weil die Gesellschaft mir sagte: „Das ist falsch“. Was mich inspiriert hat, um auf tumblr zu sein und das ganze Body Positive Movement kennenzulernen, waren Blogger wie Nadia Aboulhosn, Gabi Fresh und Nicolette Mason.

Alle Deine Bilder auf Instagram und Deinem Blog sehen großartig aus. Was für ein toller Style! Woher nimmst Du die Inspirationen für Deine Styles?

Ich denke, natürlicherweise bekomme ich meine Inspirationen aus Skandinavien, wo ich lebe: Ich bin nämlich ein großer Fan des „skandinavischen Chics“ haha. Ich liebe simple und klassische Kleidungsstücke mit einem Twist, bevorzugt in guter Qualität.

Hast Du ein Lieblingsteil in Deinem Kleiderschrank?

Ohh… Ich darf nur eines nennen? Okay, dann ist es mein schwarzes Wollkleid von COS, es ist so bequem und chic!

Welches sind Deine liebsten Labels und Designer? Waren welche von ihnen auf der Berlin Fashion Week? Wenn ja, gab es etwas, was Dir an den Kollektionen besonders gefallen hat?

Ich habe keine bestimmten Labels oder Designer. Ich denke, ich muss immer noch alles entdecken, denn wir haben kaum Plus-Size-Shopping in Schweden. Das nervt wirklich, um ehrlich zu sein! Aber ich habe einige interessante Plus-Size-Labels in Berlin gesehen, die ich mochte und einen tollen Plus-Size Shop, den Les Soeurs Shop in Berlin.

Interview mit Emmi Snicker


Interview mit Emmi Snicker


Interview mit Emmi Snicker


Interview mit Angelina Denk


Hast du irgendwelche neuen Labels gefunden, die Dir gefallen oder über die Du gerne mehr erfahren würdest?

Auf der Fashion Week in Berlin habe ich (für mich) einige interessante Labels entdeckt, wie z.B. Adam Brody, Marina Rinaldi und ein paar Teile von mat. und Yoek.

War das Dein erstes Mal auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin? Gab es etwas, was Dich überrascht hat – positiv wie negativ?

Ja das war mein erstes Mal auf der Fashion Week in Berlin. Ich habe eigentlich nur die Panorama Fashion Fair besucht und habe keine Fashion Shows gesehen, also weiß ich nicht, ob das zählt, haha. Aber im Vergleich zu Berlin gibt es auf der Fashion Week in Stockholm auch nur Shows und keine Messehallen.


Lass uns über Plus-Size in Schweden sprechen. Du bist die einzige Plus-Size-Bloggerin in Schweden. Warum gibt es nicht mehr Plus-Size-Blogger?

Ja ich bin mir bewusst, dass ich die einzige Plus-Size-Bloggerin bin mit einem Fokus auf Outfits und Mode. Wir haben einige Body Positive Blogger, aber sie haben eher politische Themen auf ihrem Blog. Warum wir nicht mehr Plus-Size-Blogger haben, kann ich wirklich nicht beantworten. Wir haben kaum Shops, in denen wir shoppen können – die meisten Plus-Size-Frauen shoppen online. Ich denke auch, dass es einige Blogger in Schweden gibt, die Anschlussgrößen tragen und sich selbst nicht als Plus-Size bezeichnen wollen oder die ganz gegen das Plus-Size-Movement sind, denn sie wollen nicht nach Größen definiert werden. Aber auf der anderen Seite ist es auch einfacher für diese Frauen, denn sie können auch die konventionellen Größen in den Geschäften kaufen.

Richtet sich Dein Blog an Plus-Size-Frauen in Schweden oder generell an alle, die sich für Beauty und Fashion interessieren?

Ich hoffe, dass ich Menschen inspirieren kann, egal welche Größe sie haben, aber das meiste, was ich trage, ist von speziellen Plus-Size-Marken oder speziellen Plus-Size-Linien, da ich kaum „konventionelle“ Größen tragen kann. Ich blogge auch über Naturkosmetik, aber dasselbe gilt auch hierfür: ich hoffe, ich kann jeden inspirieren, der sich für Beauty interessiert.

Interview mit Emmi Snicker


Interview mit Emmi Snicker

Welche Einstellung haben die Menschen in Schweden zu Body Positivity? Ist das überhaupt ein Thema, über welches gesprochen wird?

Die letzten Jahre ist Body Positivity sehr groß geworden und die Menschen haben viel mehr darüber in sozialen Netzwerken, Fernsehen und Magazinen gesprochen. Es gab und gibt sehr viele Diskussionen über das Body Positive Movement und ich denke, die Menschen fangen an, herauszufinden, was das ist. Ich würde sagen, dass die Plus-Size-Bewegung im Vergleich zum Body Positive Movement eher klein ist in Schweden.

In Deutschalnd haben wir eine Fernsehshow, die sich „Curvy Supermodels“ nennt, in der Plus-Size-Models in Catwalk- und Fotoshooting-Wettbewerben gegeneinander antreten. Denkst Du das ist eine gute Idee, um ein Bewusstsein für Diversität in der Modewelt zu schaffen?

Ja und nein – Ich verstehe immer noch nicht, warum es eine separate Show braucht und ich habe auch das Gefühl, dass die Modeindustrie Plus-Size-Frauen in zwei Kategorien sieht: entweder in Unterwäsche und Bikinis oder in Tunika mit Leggings. Ich habe das Gefühl, dass der ganze Modebereich fehlt, vor allem im High-End-Fashion Sektor und auch, dass sie immer die schlanken Plus-Size-Models küren. Auf der anderen Seite ist es gut, dass Plus-Size-Körpern Raum in den Medien ermöglicht wird, denn sie sind wahrscheinlich sowieso weniger repräsentiert.


Hast Du ein Motto, nach dem Du lebst?

”Es gibt Jahre, die Fragen stellen und es gibt Jahre, die Antworten geben” – Es ist kein Motto, aber ein Zitat, welches für mich mehr Sinn macht, je älter ich werde.

Hast Du ein Vorbild oder eine Person, die Dich inspiriert?

Es gibt viele Frauen, die mich inspirieren, aber wenn ich eine nenne soll, ist es meine Mutter. Sie ist immer so positiv; Sie hat mir den Antrieb gegeben und mich dazu gebracht zu glauben, dass alles möglich ist. Sie ist eine wunderbare Frau! ❤

Letzte Frage: Hast du irgendwelche Tipps, die Du unseren Lesern geben kannst, die sich unsicher fühlen mit ihren Körpern?

Ja: Mache nichts, ob in sozialen Netzwerken oder im realen Leben, wodurch Du Dich schlecht über Dich selbst oder über Deinen Körper fühlst. Umgebe Dich mit unterstützenden und inspirierenden Personen und mit der Zeit wirst Du viele Dinge im Leben, inklusive Looks, anders bewerten. Sich auf den Körper oder Schönheit zu konzentrieren, ist der falsche Weg, denn Selbstvertrauen beginnt von innen: Glaub an Dich.

Wir bedanken uns recht herzlich für das spannende Interview und wünschen Dir viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg!

Von Denise und Hannah veröffentlicht vor 9 Monaten

Nach oben