• Marktplatz für große Größen
  • Beliebte Shops & Marken
  • Riesige Auswahl
  • Beratung & Inspiration
  • Wunschliste

    Plus-Size-Bloggerin Caterina Pogorzelski im Interview

    Ein Artikel von Christiane  christiane-seitz

    Wundercurves stellt vor: Caterina von Megabambi - Part 1

    Megabambi Fashionshow Paris

    Liebe Caterina, wir freuen uns sehr, dass Du Dir die Zeit nimmst, und ein bisschen was aus Deinem Leben und Deiner Arbeit als Plus-Size-Bloggerin, Plus-Size-Model, Stylistin, Kulturmanagerin und TV-Moderatorin zu berichten!

    Anfang Mai warst Du nun schon zum dritten Mal zur Pulp Fashion Week in Paris - Wie war es? Was hat sich in den drei Jahren verändert und wie unterscheidet sich die Plus-Size-Szene und deren Bedingungen von der unseren?

    In Paris ist eine kleinere Szene, dort wird weniger auf große Retailer gesetzt, als bei uns. Dieses Jahr war es jedoch etwas anders, MS-Mode und Sheego waren in Paris vor Ort. Es ist aber schon deutlich, dass es in Paris viele kleine Designer gibt, die zum Teil ihre Sachen noch selber fertigen. Ich höre und sehe, dass es in Paris und Frankreich allgemein sehr viel schwerer für die Plus Size Szene ist. In Paris zu laufen, ist schon anders als in Deutschland. Von dem Model wird mehr gefordert. Es ist dort normaler, dass man vor Erschöpfung, bei dem vielen Training, oft mit mehreren Shows am Tag, auch mal die Zähne vor Schmerzen zusammenbeissen muss. Das kenne ich nicht aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland.

    Die Stadt ist halt Mode und da verlangt sie all denen, die daran beteiligt sind, viel ab. Paris war jedes Mal ein schöner Moment für mich, man spürt als Model schon den Flair dieser Stadt, die fast nur aus Mode zu bestehen scheint. Alles ist auch sehr französisch. Ich bin sehr dankbar für diese 3 Jahre in Paris und das letzte Mal habe ich sehr bewusst als das letzte Jahr für mich genossen. Nun ist es Zeit für die Nachwuchsmodels. Ich danke an dieser Stelle auch Tanja Marfo für all ihre Bemühungen mit ihrer Arbeit der Plus Size Fashion Days.

    Sportkollektion von MS Mode

    Gemeinsam mit anderen Europäischen Bloggern bist Du Teil und Gesicht der ersten Sportkollektion von MS Mode Nederland. In den Größen 40 – 52 können Curvy Ladies sich auch beim Workout rundum wohlfühlen. Wie war der Dreh zu der tollen Werbekampagne?

    Der Dreh und das Shooting waren etwas Besonderes. Der Firma war es wichtig, realistische Frauen zu zeigen mit unterschiedlichen Körperformen und das ist, fand ich, sehr gut gelungen. In allen Ländern, in denen es MS-Geschäfte gibt, wurden Blogger oder Models für den Dreh eingeladen.

    Was ist die Herausforderung für Sportkleidung in großen Größen?

    Eine große Herausforderung ist es, Hosen zu finden, die auch gut sitzen. Viele Hosen sind von der Leibhöhe nicht geeignet. Sport-BHs sind auch ein Thema und gute T-Shirts ebenso. Ich trage phasenweise sehr viel davon und weiß sehr genau, wie wichtig Sportkleidung für große Größen ist. Ich bejubele jede neue Sportkollektion, denn das zeigt mir, dass die Kaufkraft, die wir als Zielgruppe darstellen, endlich auch gesehen wird.

    Megabambi Sportkollektion MS Mode

    Wie hältst Du Dich für Deinen Job als Plus-Size-Model fit und in Form? Worauf achtest Du bei Deiner Ernährung?

    Ich denke so, wie eigentlich die meisten, die versuchen gesund zu leben. Ich habe ausführlich auf meinem Blog darüber berichtet, wie der Alltag eines Plus Size Models aussehen kann. Früher habe ich sehr viel Sport gemacht, oft bis zur Erschöpfung. Dadurch kam es dann oft zu einer Überlastung der Gelenke. Als Folge davon musste ich dann wochenlange pausieren. Jetzt trainere ich so 3 bis 4 mal die Woche. Wenn ich weiß, dass ich gebucht bin, dann durchaus auch öfter. Ich versuche viel an der frischen Luft zu sein, beim Essen vor allem Fertigprodukte zu meiden und alles selber zu machen. Ich weiß heute, was mein Körper benötigt. Wenn ich z.B. im Fernsehen moderiere, dann habe ich feste Rituale, wie mein gekochtes Ei, meine Maiswaffeln mit Gurke und Tomate. Ansonsten achte ich schon sehr genau darauf, alle Vitamine und alle wichtigen Mineralstoffe zu mir zu nehmen. Ich nehme auch täglich einige Nahrungsergänzungen wie Kurkuma etc. Genug zu trinken finde ich manchmal nicht leicht, wenn ich den ganzen Tag von einem Meeting zum nächsten gehe.

    Blogger und Model Megabambi im Wundercurves Interview

    Wie genau bist Du überhaupt zum Modeln und Bloggen gekommen?

    Zum Modeln bin ich ganz klassisch gekommen. Ich wurde in Antwerpen von einem Booker dort angesprochen. Mein Blog Megabambi ist aus dem Wunsch entstanden und gewachsen, mich ausdrücken zu können. Als Schauspielerin und Model bringt man ja eher die Träume und Wünsche von anderen zum Ausdruck oder zeigt die bestmögliche Pose für ein Kleidungsstück. Außerdem hat es mich genervt, dass es so wenig Frauen gibt, die öffentlich jenseits der Kleidergröße 44 zu sehen sind. Ich verstehe das auch schon als eine Aufgabe, als Frau mit Größe 44, 46 oder 48 präsent zu sein und dem Plus-Sizebereich eine Stimme zu geben. Ich habe mir sehnlichst gewünscht, dass ich damit vielleicht einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, dass sich das etwas ändert.

    Durch Deine Arbeit als Bloggerin und Model bist Du immer ganz nah dran an den neusten modischen Highlights. Welcher Trend begeistert Dich aktuell am meisten?

    Ich finde es wirklich schön, dass wir dieses Jahr und in der ersten Jahreshälfte die 2 Pantonefarben Rosenquarz und Serenity Blue hatten. Das erste Mal waren es zwei Farben und mich haben sie dazu inspiriert, viele helle Farben zu tragen.

    Megabambi
    Blogger und Model Megabambi
    Model Caterina von Megabambi

    Könntest Du Dir auch einmal vorstellen, selbst etwas zu designen, oder hast Du das vielleicht sogar schon mal? In welche Richtung würde das gehen?

    Ja das habe ich tatsächlich schon mal gemacht, bevor ich mit meinem Blog gestartet bin, zusammen mit einer Freundin, die Modedesign studiert hat. Ich könnte mir gut vorstellen, das später mal wieder in Angriff zu nehmen. Es würde in Richtung einer eleganten basicorientierten Kollektion gehen. Teile, die aus guten hochwertigen Stoffen und Strick gefertigt sind in einer Schnittführung, die körpernah ist und trotzdem eine gewisse Lässigkeit aufweist. Eine kleine Kollektion, die man aber über aktuelle Trends hinweg im besten Falle über Jahre tragen kann.

    Megabambi im Interview mit Wundercurves

    Ein immer stärker werdendes Thema ist Nachhaltigkeit in der Modeindustrie. Inwiefern das für Dich eine Rolle?

    Ein sehr große Rolle. Leider ist es für viele auch eine Frage des Geldes. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das in den kommenden Jahren ändern wird. Für mich bedeutet es im Kleinen, dass ich mir lieber ein teures, fair hergestelltes Teil leiste als 10 günstige Teile. Trotzdem bin ich überhaupt nicht frei davon, aktuelle Trends zu leben mit Teilen, die nur wenige Saisons überleben werden. Weil es für mich auch ein Ausdruck meiner Modepersönlichkeit ist und es im Plus-Size-Segment immer noch schwer ist, alle Preissegmente abzudecken.

    Als Stylistin zählt auch Make-up zu Deinen Leidenschaften. Welche Produkte sollten zur Grundausstattung einer jeden Lady gehören?

    Eine fantastisch getönte Feuchtigkeitspflege und ein Make-up, das lange hält. Concealer, Wimperntusche und Lippenstift. Ich denke, das genügt für viele vollkommen. Für mich sind außerdem auch Lidschatten und die richtigen Pinsel wichtig.

    Doch das war noch längst nicht alles, was die Powerfrau Caterina Pogorzelski ausmacht - Bleibt dabei und erfahrt bald auf Wundercurves alles über den Curvy Vintage Markt im Les Soeurs Shop und Caterinas visuelle Ambitionen - Stay tuned!

    Alle Bilder wurden netterweise von Caterina zur Verfügung gestellt

    Hast Du Lust auf noch mehr Plus Size Blogs, dann haben wir eine tolle Übersicht für Dich.