Dr. Hauschka Naturkosmetik im Test

Von Hillary

Anzeige: Drei erfrischende Produkte für den Sommer

Hillary aus dem Wundercurves-Team
Hillary aus dem Wundercurves-Team mit ihrem Lieblingsprodukt

Eigentlich bin ich mit besonderen Körperpflegeprodukten nicht sonderlich gut zu locken. Meine Ausstattung ist eher klassisch: Shampoo, Spülung, Duschgel, ab und an ein Peeling - fertig.

Um mich nach dem Duschen einzucremen, bin ich meist zu faul und auch meine straffe Zeitplanung lässt kaum Platz für Extrapunkte im morgendlichen Programm. Daher ist es kein Wunder, dass sämtliche Lotionen, Masken und Gesichtswasser, die sich im Laufe der Jahre so angesammelt haben, gemeinsam in einer großen Schublade vor sich hin vegetieren und nur darauf hoffen können, irgendwann begnadigt zu werden.

Dieses Schicksal sollte der sommerlichen Pflegeserie von Dr. Hauschka erspart bleiben, denn beim Produkttest für Wundercurves habe ich nicht nur meine Liebe für erfrischenden Zitronenduft entdeckt, sondern vor allem ein Produkt ganz besonders in mein Herz geschlossen.


Tag 1: Die Zitronen Lemongrass Körpermilch


“Weckt die Sinne, vitalisiert und bringt Schwung in den Tag”, klingt für einen Morgenmuffel wie mich schonmal vielversprechend. Was mir ebenfalls direkt zusagt, ist die Verpackung: Ein Glasbehälter mit Spender. Dieser lässt sich gut im Bad platzieren, ohne permanent umzufallen, denn das Bad ist klein und alles ohne festen Stand ist gefährdet, mit einem Handtuchschlag aus dem Weg geräumt zu werden. Ein deutlicher Pluspunkt.


Nach einer ausgiebigen, heißen Dusche geht es dann ans Cremen. Zunächst steigt mir ein angenehm frischer Zitronengeruch in die Nase und die Körpermilch lässt sich gut verteilen. Während ich Kaffee koche, fällt mir auf, dass ich die zehn Minuten, die ich extra eingeplant habe, auch hätte länger schlafen können, denn die Körpermilch ist längst eingezogen. Das heißt, ich kann mich noch vor der ersten Koffeinzufuhr in Schale schmeißen, denn von einem schweren Fettfilm auf der Haut ist weit und breit nichts zu sehen.


Durch meine zehn Extraminuten kann ich meinen Kaffee heute früh sogar im Sitzen genießen und habe Zeit, einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen: Kräftigendes Salbei, strukturgebender Ackerschachtelhalm, Lemongrass, ätherisches Zitronenöl…, und wie alle Dr. Hauschka Produkte ist die Creme zu 100% Naturkosmetik, frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen. Da ich aus früherer Erfahrung weiß, dass meine Haut nach dem Verwenden herkömmlicher Drogerie-Cremes schonmal zu Ausschlag neigt, bin ich beruhigt und fahre mit einem beschwingten Gefühl auf der Haut, und einem sommerlichen Geruch in der Nase, zur Arbeit.


Auch in den darauffolgenden Tagen, habe ich keine einzige gerötete Stelle an meinem Körper entdeckt.

Körpermilch
Zitronen Lemongrass Körpermilch von Dr. Hauschka


Inhaltsstoffe:
Wasser, Alkohol, Auszüge aus Salbei, Schlehenfrüchten und Quittensamen, pflanzliches Glycerin, Auszüge aus Lemongrass und Schlehenblüten, Sonnenblumenöl, Erdnussöl, Auszug aus Ackerschachtelhalm, Olivenöl, Ätherisches Öl aus Zitronen, Ätherische Öle, Auszug aus Karotte, Jojobaöl, Alginat, Xanthan, Fettalkohol-Zucker-Verbindung, Fettalkohole, Kieselgel.

Anwendung:
Direkt nach dem Duschen oder Baden auf die gereinigte Haut auftragen und verreiben.


Tag 2: Das Seidenpuder


Seidenpuder
Das Seidenpuder von Dr. Hauschka


Inhaltsstoffe:
Reisstärke, Seidenpulver, Kieselsäure, Ätherische Öle, Auszüge aus Enzian, Eiche und Salbei, Kieselerde.

Anwendung:
Das Seidenpulver wird auf gereinigte und trockene Haut auftragen. Funktioniert auch mit einem Pinsel sehr gut. Es kann z. B. als Körper- und Fußbuder, sanftes Deodorant, Trockenshampoo, zur Babypflege oder gegen Wundsein verwendet werden.

Man könnte jetzt denken, die Zitronen Lemongrass Körpermilch habe schon das höchste meiner kosmetischen Gefühlen ausgelöst, doch meinen absoluten Favoriten habe ich erst danach entdeckt: Das Silk Body Powder von Dr. Hauschka. Es ist so vielseitig einsetzbar, dass ich einfach nicht anders kann, als ihm einen festen Platz in meinem Leben einzuräumen, denn verdammt - ich bin verliebt!


Wie viele Frauen, habe ich gerade im Sommer mit allerlei Wehwehchen zu kämpfen, die sich im Großen und Ganzen auf die äußerst lästigen Themen schwitzen und Körperenthaarung zurückführen lassen. Da auch ich am öffentlichen Badestrand eine gute Figur machen möchte, kann es zur Hochsaison schonmal vorkommen, dass ich mich mehrmals die Woche enthaaren muss, um völlig stoppelfrei zu sein. Da sind Pickelchen und Rötungen leider vorprogrammiert.


Meist bin ich außerdem mit dem Fahrrad unterwegs, das führt durch Reibung und Schweiß leider noch zu einer Verstärkung der oben genannten Problematik. Seitdem ich mir nach dem Rasieren die Bikinizone mit einem Hauch Seidenpulver einpinsele, sind die Entzündungen garnicht erst aufgetreten. Auch eine Brise Seidenpulver am Gesäß beugt einem wunden Fahrrad-Po sorgsam vor.


Durch die mattierende und deodorisierende Wirkung tut das Dr. Hauschka Silk Body Powder auch an heißen Tagen seinen Dienst. Frauen mit einer großen Oberweite werden es kennen: In der Busenfalte und zwischen den Brüsten kann es mitunter sehr schwitzig werden. Auch hier wirkt ein Pinsel voll Seidenpulver Wunder. Denn gerade diese empfindlichen Stellen sind für Entzündungen prädestiniert.

Aber nun zu meinem persönlichen Highlight - mit einem Hauch Seidenpulver auf der Innenseite der Oberschenkel wird schmerzendem Schenkelreiben vorgebeugt. Jahrelang habe ich gedacht, diesem Phänomen einfach ausgeliefert zu sein und habe unter jedem Kleid und Rock noch ein Höschen gezogen, damit ich am Ende des Tages nicht mit offenen Stellen zu kämpfen habe. Das ist nicht nur lästig, sondern gerade im Sommer ist jeder zusätzliche Zentimeter Stoff eine unnötige Hitze-Quelle.


Für mich kann ich also sagen, dass mir das Seidenpuder ein Stück Sicherheit gibt und damit für ein besseres Körpergefühl sorgt. Denn es ist traurig, einen schönen Sommertag aufgrund körperlicher Bedenken nicht richtig genießen zu können.


Tag 3: Das Beintonikum


Das dritte und letzte Produkt meiner Testreihe war das Beintonikum von Dr. Hauschka, das nach dem Auftragen vor allem eine entspannende Wirkung auf schwere Arme und Beine haben soll.


Obwohl ich im Büro arbeite und dadurch natürlich die meiste Zeit des Tages im Sitzen verbringe, habe ich zum Glück selten so schwere Gliedmaßen, dass Handlungsbedarf besteht. Doch ich habe ein anderes Problem, bei dem mir das Beintonikum gut helfen konnte:


Abends im Bett bin ich eine richtige Zappelliese, weil ich sehr unruhige Beine habe. Woher das kommt, weiß ich leider nicht. Bis mir einfiel, dass das Beintonikum vielleicht auch hier eine lindernde Wirkung haben könnte. Natürlich ist das Tonikum kein Wunderheilmittel für ein ausgeprägtes Restless-Legs-Syndrom. Dennoch kann ich sagen, dass es meine Unruhe in den Beinen durch seine erfrischende Wirkung deutlich beruhigt hat, meine Beine leichter wurden und ich einfacher in den Schlaf gefunden habe.


Wegen des Öl-Gehalts ist es zu empfehlen, das Tonikum nicht direkt im Bett oder unmittelbar vor dem Bekleiden zu verwenden. Wie die Zitronen Lemongrass Körpermilch war das Tonikum in einem gläsernen Behälter. Ich habe außerdem den mitgeliefertern Sprühaufsatz benutzt, damit ließ es sich noch leichter verteilen.

Beintonikum
Das Beintonikum von Dr. Hauschka Naturkosmetik


Inhaltsstoffe:
Alkohol, Rizinusöl, Auszug aus Borretsch, Wasser, Ätherische Öle.

Anwendung:
Das Tonikum auf Beine, Füße oder Arme von unten nach oben in Richtung Herz auftragen. Bei Bedarf mehrmals täglich wiederholen. Wegen des Ölgehalts direkt auf die Haut geben, nicht auf Kleidung sprühen. Bei sehr trockener Haut kann das Beintonikum auch mit einem der Dr. Hauschka Pflegeöle gemischt werden.

Dr. Hauschka Kosmetik ist zu 100 Prozent natürlich und ohne Tierversuche hergestellt. Die Rohstoffe werden aus biologisch-dynamischen oder kontrolliert-biologischem Anbau und unter fairen Bedingungen gewonnen. Dieser Test soll Dir als Orientierung dienen, denn nur Du weißt am besten, welche Produkte die Richtigen für Deine Haut sind.

Von Hillary veröffentlicht vor 3 Monaten

Nach oben