StartseiteMagazin„No Body is perfect“ – Nackte Tatsachen im TV

„No Body is perfect“ – Nackte Tatsachen im TV

Ein Artikel von   Christiane  christiane-seitz

Neue TV-Show mit Curvy Model und Fotografin Silvana Denker

Es geht los, SAT.1 startet mit einem neuen TV-Format: „No Body is perfekt“.

Mit dabei: Curvy Model und Body Positivity Aktivistin Silvana Denker.

Wir haben uns vorab schon mal mit dem Format befasst und geben Dir hier ein paar Facts an die Hand!

Was die deutsche Show will – das gewagte Body-Positivity-Experiment

Nobodyis Perfect - neue TV-Show auf Sat.1

© Sat.1

Ab Januar 2020 ist es soweit: Eine Show ganz neuen Formats startet auf SAT.1, jeden Montag um 20.15. Nach dem Vorbild aus Großbritannien geht es in „No Body is perfect“ um echte und unverstellte Körper, die in ihrer ganzen Nacktheit gezeigt werden. Das „Nackt-Experiment“ ist ein Novum im deutschen TV, denn noch nie zuvor wurden nackte Körper so pur und in ihrer ganzen Vielfalt dargestellt.

Dabei geht es darum, den eigenen Körper lieben zu lernen, auch wenn er nicht den Schönheitsidealen entspricht. Pro Folge werden je drei Teilnehmer von den Coaches beraten, die sich wiederum selbst nackt zeigen, genau so wie sie sind – sie sind lediglich mit ein paar schönen Body-Paintings geschmückt. Im Zentrum steht der Blick auf die vermeintliche Unvollkommenheit mit dem Ziel, den eigenen Körper nicht als Makel zu betrachten, sondern als schön zu empfinden.

Jetzt den Trailer ansehen

Es gibt kein zu dick, zu dünn, zu faltig oder zu klein – jeder Körper ist einzigartig und verdient Aufmerksamkeit. Vier erfahrene und bekannte Coaches stehen den Teilnehmern bei diesem Experiment zur Seite und leiten sie auf ihrem steinigen Weg hin zu einem positiven Körpergefühl.

Mit dabei ist zum Beispiel Silvana Denker, die wir längst als Curvy Model und Body-Positivity-Aktivistin kennen. Und auch Paula Lambert, Sandra Wurster und Daniel Schneider sind dabei – alle arbeiten in Bereichen, die sich intensiv mit Körperlichkeit befassen. Es ist ganz klar: Hier geht es nicht nur um kurvige Menschen, sondern um alle erdenkbaren individuellen körperlichen Besonderheiten, umkehrbare und unumkehrbare, auffällige und versteckte, große und kleine.

Laut Studien steigt die Zufriedenheit, wenn Menschen öfter ganz ‚normale‘ und durchschnittliche Körper nackt sehen, als immer nur die superschlanken Models auf den Plakaten und in der Werbung. Auch die eigene Nacktheit bewusst wahrzunehmen, macht angeblich glücklicher.

Und genau darum geht es bei „No Body is perfect“ – der Versuch, das Selbstwertgefühl durch die eigene Nacktheit zu steigern. Ob das gelingt, wird sich im Laufe der Sendung erst zeigen. Das Ganze findet auf einer griechischen Insel im herrlichen Urlaubs-Feeling statt und die Teilnehmer werden zudem von einer erfahrenen Psychologin betreut – am Ende der Woche wird gemessen, ob sich der ‚Selbst-Wert‘ gebessert hat. Erst am Ende lassen auch die Teilnehmer die Hüllen fallen – wenn sie möchten. Denn das ist dann der beste Beweis dafür, dass sie sich stolz vor der Kamera zeigen können, völlig ohne Körperscham.

Silvana Denker als beliebtes Role Model

Silvana Denker kennt Ihr vielleicht schon, wir haben sie Euch bereits im Interview vorgestellt. Sie ist auf vielen Schienen unterwegs und darum das perfekte Vorbild für alle Plus Size Ladys – sie ist ein erfolgreiches Curvy Model und ist zudem auch als weltweit als Fotografin unterwegs, um Frauen in ihrer ganzen Schönheit in Szene zu setzen.

Silvana selbst hatte schon als Jugendliche immer wieder mit Essstörungen und Gewichtsschwankungen zu kämpfen. Sie weiß genau, wie es ist, mit auffälligen Narben und loser Haut umgehen und leben lernen zu müssen. Auch mit diesem Mindset im Hintergrund kämpft sie gerade im medialen Bereich auf ganzer Linie für eine positive Wahrnehmung jeder Körperform.

Sie steht für enormes Empowerment und ihre außergewöhnlichen Shootings und ihre Bodylove-Kampagne begeistern Frauen national und international. Die optimale Kandidatin für eine Show also, die sich um eine positive Körperwahrnehmung dreht und vor allem kurvige Frauen ins Scheinwerferlicht rückt. Als Coach steht sie den Kandidatinnen gefühlvoll zur Seite und strahlt selbst eine schöne Selbstsicherheit aus – das gibt definitiv ganz viel Mut und Stärke. Wir finden es auf jeden Fall richtig toll, das Silvana mit dabei ist!

"Früher habe ich mich und meinen Körper gehasst, ich habe mir gewünscht, jemand anderes zu sein oder meinen Körper regelrecht "abschneiden" und ersetzen zu können. Selbst als ich Kleidergröße 38 trug.

Ich habe viele Jahre gebraucht, um zu erkennen, dass ich gut bin wie ich bin. Nach und nach habe ich gelernt, mich selbst zu akzeptieren und sogar zu lieben, auch als ich durch meine Essstörung stark an Gewicht zugenommen hatte. Auch meine Narben machen mich nicht weniger wertvoll, vielmehr erinnern sie mich daran, was mein Körper geleistet hat, welche Kämpfe in meinem Leben ich gewonnen habe.

Diese positiven Gedanken, die Stärke, die ich in all den Jahren gewonnen habe, möchte ich an die Teilnehmer weitergeben und sie sich selbst einmal mit anderen als ihren eigenen Augen sehen lassen."

-Silvana Denker

© Daniel Schneider

Auch Paula Lambert lässt die Hüllen fallen

Paula Lambert und Miyabi Kawai

© sheego Kampagnenshooting #nobodyisthesame

Paula Lambert ist vielen von Euch ein Begriff, mit ihren Sendungen „Paula kommt“ oder auch früher „Im Bett mit Paula“ erreicht sie unzählige Frauen, Sexualität und Beziehungen sind das Steckenpferd der TV-Bekanntheit. Die Hüllen fallen zu lassen, hat auch Paula Überwindung gekostet:

„Ich habe meinen Hintern […] immer zu verstecken versucht, interessanterweise vor allem, als ich ganz schlank war. Panik, entdeckt zu werden für meine Unvollkommenheit hatte ich. Dabei war damals der Hintern so, wie ihn alle haben wollen. Das ist er heute vielleicht nicht mehr, aber trotzdem habe ich ein viel besseres Verhältnis zu ihm, ich mag ihn und kann ihn annehmen. Er gehört zu mir, egal wie er aussieht. Und ich bin ich, egal ob dick oder dünn.

Als die Anfrage für „No Body Is Perfect“ von @sat.1 kam, habe ich als erstes gedacht, Oh weia, das wäre aber peinlich für mich. Dann habe ich gedacht: Warum eigentlich? Dass ich nicht gebaut bin wie ein Model, sieht man auch, wenn ich Klamotten anhabe. Und wieviel Energieverschwendung kann ich anderen ersparen, deren Leben sich hauptsächlich um die Frage dreht „Ist mein Körper gut genug, um ein schönes Leben haben zu dürfen?“, wenn ich mich in meiner Unvollkommenheit zeige und beweise, dass ich auch makelhaft echt ok bin? Es gibt zu viele Menschen, die verzweifelt sind wegen Speck, Narben, Magerkeit, kleiner Brust, gar kein Po. Ob ein Körper dick oder dünn ist, sagt aber rein gar nichts darüber aus, ob ein Mensch gut oder böse, liebenswert oder abscheulich ist. Worte und Taten tun es.“

-FB Post, 09.12.2019

Paula Lambert hat sich schon immer für ein realistisches Körperbild eingesetzt, wie Ihr auch in unserem Interview mit Ihr und Miyabi Kawai aus 2018 sehen könnt, als beide für sheego und die Kampagne #nobodyisthesame vor der Kamera standen:

Das Vorbild der deutschen Fernsehshow: Naked Beach aus Großbritannien

Die Vorlage für die deutsche Show lieferte das Sendungsformat „Naked Beach“ aus Großbritannien, das bereits seit April 2019 läuft – die erste Staffel ist bereits abgedreht und auf Channel 4 ausgestrahlt worden, eine zweite Staffel ist in Planung.

Ähnlich wie in Deutschland gibt es hier vier Kandidaten mit Problemen im körperlichen Selbstbewusstsein, die auf einer Sonneninsel mehr Körperliebe lernen sollen, indem sie sich unter ausschließlich mit Farbe angemalte Nackte begeben, die selbst ein positives Körpergefühl ausstrahlen. Vier Tage haben die Kandidaten Zeit, um sich am Ende vor der Kamera auszuziehen und in ihrer ganzen Pracht zu zeigen. Auch hier geht es um eine Stärkung des Selbstwertgefühls – und das kam bei den Teilnehmern und Zuschauern sehr gut an.

Die Kritiken fielen besonders positiv aus, nicht zuletzt, weil das Format von erfahrenen Psychologen begleitet wurde und die Körper nicht auf unmögliche Weise ausstellt, sondern ein vorsichtiges Herantasten im Mittelpunkt steht, wobei die Kandidaten bei jedem Schritt mitbestimmen, was sie wollen, und was nicht. Die Presse schrieb von einem positiven Effekt in der Wahrnehmung der Menschen – es findet zunehmend ein Umdenken statt, das Vielfalt statt ein bestimmtes Ideal ins Blickfeld rückt. Ein eigenes Körpervertrauen muss dringend aufgebaut werden, und mit solchen Sendungen geht es Schritt für Schritt voran in die richtige Richtung. Viele Menschen bedankten sich bei den Machern hinter der Show für die Idee und die Umsetzung. Und das zeigt natürlich, dass auch Deutschland längst soweit für einen solchen Move ist. Und das finden wir hervorragend und sagen Euch: einschalten erlaubt!