Rückengymnastik für das Wohnzimmer

Von Annabell

Mit diesen Tipps schmerzfrei durch den Alltag

An Rückenschmerzen zu leiden, ist heutzutage leider keine Rarität mehr. Mehr als zwei Drittel der Deutschen haben in einer Umfrage angegeben, bereits an Rückenschmerzen gelitten zu haben. Jedoch mit Hilfe einiger Übungen kann dem entgegengewirkt werden - denn eine starke Rückenmuskulatur verringert nicht nur die Schmerzen, sondern schützt auch vor Verletzungen und Blessuren und trägt zu einer besseren Haltung bei.


Die Rückenmuskulatur

Neben den Beinen ist der Rücken die größte Muskelgruppe des menschlichen Körpers. Die einzelnen Muskeln lassen sich kaum voneinander trennen, weshalb der Rücken in zwei Ebenen - die oberflächliche und die tiefe - eingeteilt wird.

Die oberflächliche Ebene besteht hauptsächlich aus dem Trapezmuskel und dem breiten Rückenmuskel. Der Trapezmuskel bedeckt den ganzen Nackenbereich und ist für das Drehen des Kopfes und die Bewegung der Schulterblätter verantwortlich, der breite Rückenmuskel hingegen ist für die Seitwärtsneigung des Rumpfes und der Bewegung der Arme.

In der tiefen Ebene befindet sich der Rückenstrecker, welcher das Rückgrat aufrichtet somit den Rücken stabilisiert.

Ursachen von Rückenschmerzen


Wie bereits erwähnt, lassen sich Rückenbeschwerden zu einem Großteil auf zu wenig Bewegung zurückführen. Durchschnittlich verbringt ein Mensch 12 Stunden des Tages in sitzender Position und die daraus resultierende Bewegungsarmut, macht dem Rücken deutlich zu schaffen.

Die Auswirkungen lassen sich auch Anhand von einer schwachen Rückenmuskulatur und verkürzten, unelastischen Bändern erkennen. Doch Rückenschmerzen können auch psychosomatischen Ursprunges sein, denn Stress oder andere seelische Belastungen, haben auch erhebliche Auswirkungen auf unser physisches Wohlbefinden.

Bei Anspannung verkrampfen sich unsere Muskeln, was Druck auf die Nervenbahnen ausübt. Durch Entspannungstechniken kann Stress entgegen gewirkt werden, damit es erst gar nicht zu verkrampften Muskeln kommt. Doch solltest Du, wenn Du bereits an Rückenschmerzen leidest, auf jeden Fall einen Orthopäden konsultieren und klären, ob die Schmerzen eine medizinische Ursache haben.


Prävention

Mit Hilfe von ausreichender Bewegung, Rückengymnastik, Hanteltraining, Übungen mit einem Theraband oder Training an speziellen Geräten kann die Rückenmuskulatur gestärkt werden, was späteren Rückenproblemen vorbeugen kann. Doch auch eine gut ausgebildete Bauch- und Gesäßmuskulatur gehören dazu, da dies sonst zur Dysbalance und Kreuzproblemen führen kann.

Um sichtbare Erfolge zu erzielen, solltest Du 2-3 Mal die Woche unterschiedlichen Muskelregionen in den Übungen beanspruchen. Denn zu viel Training nimmt dem Körper die Möglichkeit, die beanspruchten Muskelregionen zu regenerieren, welches kontraproduktiv ist. Pro Übungseinheit solltest Du Dich auf 8-10 Übungen beschränken und diese bis zur letzten Sekunde konzentriert durchführen.

Auch auf regelmäßige und ruhige Atmung während der Ausführung der Übungen sollte geachtet werden. Im Internet lassen sich zum Beispiel bei der Techniker Krankenkasse oder Youtube effektive Übungen für einen gesunden Rücken finden, welche auch ganz einfach zu Hause im Wohnzimmer durchgeführt werden können.

Embedded content: https://www.youtube.com/watch?v=hB7ob9X5BGc

Entspannungstechniken

Haben die Schmerzen einen psychosomatischen Ursprung, dann sind Entspannungstechniken, um den stressigen Alltag zu entkommen und möglichen Verspannungen vorzubeugen, der richtige Lösungsansatz.

Aktive Entspannungstechniken haben viele Formen und reichen von autogenem Training und Atemübungen zur progressiven Muskelentspannung und Meditation. Diese schulen die Körperwahrnehmung, lösen Verspannungen und beruhigen die Muskeln. Außerdem hilft Entspannung auch in Stresssituationen und fördert die Gelassenheit bei Konflikten. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausübung von Entspannungsübungen sind vor allem ein geeigneter Ort und ebenso wichtig Ruhe. Auch hier lassen sich zahlreiche Tutorials auf Youtube finden, sodass Du die Übungen ganz einfach zu Hause ausüben kannst.

Embedded content:https://www.youtube.com/watch?v=5UGyQ6nl7tY

---

Von Annabell veröffentlicht vor 8 Monaten

Nach oben