• Marktplatz für große Größen
  • Beliebte Shops & Marken
  • Riesige Auswahl
  • Beratung & Inspiration
  • Victoria's Secrets erstes Plus Size Model

    Ein Artikel von Jessica  jessica-friedline

    Die unterschiedlichen Reaktionen auf Ali Tate Cutler

    Mit Ali Tate Cutler hat nun auch Victoria‘s Secret ein Plus Size Model an der Hand. Längst überfällig, denken sich viele, während von anderen schon ein augenrollendes „too little too late“ kommt: Noch vor einem Jahr bewies der damalige Marketingchef Ed Razek schließlich beeindruckende Taubheit für einen Markt, der sich schon längst mehr Diversität und Repräsentation von Models wünscht.

    Die Reaktionen

    Entsprechend fielen die Reaktionen zu Victoria’s Secrets neuem Plus Size Model aus:

    Einerseits ist es schön, jetzt auch bei dieser ikonischen Unterwäschemarke ein Model mit Größe 44 zu sehen: Es wirkt so, als wären damit Plus Size Models endgültig in der gesellschaftlichen Mitte angelangt.

    Auf der anderen Seite ist offensichtlich, dass Victoria’s Secret hier tatsächlich nur sehr vorsichtig ihren Zeh in den Diversitäts-Pool steckt: Ali Tate ist mit ihrer Konfektionsgröße gerade Mal amerikanischer Durchschnitt und klare Obergrenze der Größen, die bei Victoria’s Secret überhaupt angeboten werden. Außerdem wurde sie eigentlich von Bluebella angestellt, eine Britische Unterwäschemarke mit der Victoria’s Secret für eine Produktlinie kollaboriert.

    Der frühere Marketing Chef bestand noch auf ein bestimmtes Markenimage

    Noch vor einem Jahr betonte der damalige Marketing Chef Ed Razek in einem Vogue Interview, dass Victoria’s Secret ein bestimmtes Image und eine Geschichte habe und sich mit ihren sexy Shows und spezifischer Ästhetik genauso an eine bestimmte Zielgruppe richten würde wie andere Marken auch.

    Die Models zu diversifizieren, schien für ihn damals außer Frage: Er betonte, dass sie ihre Markenästhetik verfolgen würden und dass sie sich auch in früheren Jahrzenten nicht davon abhalten ließen, als zum Beispiel ein paar ihrer Models in den späten 90ern und frühen 2000ern nicht dem damaligen sehr dünnen Standard entsprachen.

    Victoria's Secret und Diversität

    Inzwischen ist Ed Razek gegangen und Victoria’s Secret scheint umzustrukturieren. Zuerst kam mit Valentina Sampaio das erste Transgender Model zu Victoria’s Secret und mit Ali Tate Cutler jetzt ein Plus Size Model zumindest auf ihre Plakate.

    Auf der anderen Seite greifen die neuen Rivalen wie Rihannas Wäschelabel Savage x Fenty den Zeitgeist sehr viel gezielter auf und zeigen Models mit allen Körperformen und in allen Gewichtsklassen. Entsprechend ist die Größenauswahl auf Savage X Fenty: Von XS bis 3XL werden hier viele Frauen fündig.

    Insgesamt scheint es aber so, als würde auch Victoria’s Secret erkennen, dass das Image ihrer Sexy Engel vielleicht langsam aber sicher einen neuen Anstrich gebrauchen könnte. Ali Tate Cutler ist auf alle Fälle ein Schritt in die Richtung auch Plus Size Models aufzunehmen. Wir sind gespannt, wie sich das in nächster Zeit weiterentwickelt!