Marktplatz für große Größen
Beliebte Shops & Marken
Riesige Auswahl
Beratung & Inspiration
LpSDNN5rs2mqk2McYsYOy

Schwitzen im Gesicht

Ein Artikel von Jana

Woher es kommt und was Du dagegen tun kannst

Im Sommer, bei hohen Temperaturen oder bei aktiver Betätigung reagiert der Körper mit Schwitzen, das ist eine ganz normale körperliche Reaktion, denn es reguliert die Körpertemperatur. Das gilt ebenfalls für das Gesicht, denn die Schweißdrüsen verteilen sich über den kompletten Körper. Schwitzen im Gesicht ist also ganz normal – aber wenn ein starkes Schwitzen im Gesicht überhandnimmt, kann das mitunter sehr unangenehm sein und der Schweiß steht Dir im wahrsten Sinne des Wortes ins Gesicht geschrieben. Vor allem, wenn es um ein extremes Schwitzen im Gesicht geht: das ist lästig und stört viele Menschen. Ein übermäßiges Schwitzen im Gesicht ist nicht schön, denn es ist immer sofort sichtbar, die Schweißperlen auf der Stirn, der Oberlippe, der Nase oder im Nacken sind nicht nur unangenehm, sondern sorgen auch für beschämende Blicke. Oft geht dies noch einher mit einer roten Gesichtshaut und Hitzewallungen – und gerade die Erwärmung sorgt erst Recht für eine erhöhte Schweißdrüsenaktivität, die nicht kontrollierbar scheint. Aber ist das Schwitzen im Gesicht wirklich nicht einzudämmen oder gibt es vielleicht doch Möglichkeiten, starkes Schwitzen im Gesicht zu reduzieren? Darüber wollen wir im Folgenden aufklären.

Starkes Schwitzen im Gesicht: Warum schwitzen manche Menschen gerade im Gesicht übermäßig?

Woher kommt das starke Schwitzen im Gesicht eigentlich? Schuld daran sind die bereits genannten Schweißdrüsen – diese werden gesteuert von unserem Nervensystem. Die Drüsen sind auf dem ganzen Körper verteilt und gerade im Gesicht finden sich leider besonders viele davon, ebenso wie unter den Achseln und an den Füßen und Händen.

Bei einer Erhöhung der Körpertemperatur durch Sport oder hohe äußere Temperaturen aktivieren sich die Schweißdrüsen und sondern Schweiß aus. Damit wird der Körper vor einer Überhitzung geschützt – diese Funktion ist also (überlebens)notwendig. Es kommt aber vor, dass das System seine Balance verliert, und dann schwitzen wir plötzlich auch dann, wenn es gar nicht unbedingt warm sein muss. Dafür gibt es verschiedene Gründe, wie zum Beispiel eine falsche Ernährung, der übermäßige Konsum von Alkohol und Zigaretten und leider auch ein erhöhtes Körpergewicht. Aus dem Grund ist ein starkes Schwitzen im Gesicht oft auch ein Problem von Übergewicht, was den Umstand, sich sowieso schon unwohl in seinem Körper zu fühlen, noch verstärkt. Aber oft ist das Schwitzen im Gesicht ein Zusammenspiel aus mehreren Komponenten, auch die Psyche ist häufig involviert. Ob Angstgefühle, Unsicherheit, Nervosität oder Anspannung: emotionale Konflikte verstärken das übermäßige Schwitzen im Gesicht noch weiter. Das liegt daran, dass Emotionen im Gehirn von dem Hypothalamus gesteuert werden, der auch die Nerven kontrolliert – diese sind wiederum ebenfalls mit den Schweißdrüsen verbunden, ein Teufelskreis, der scheinbar unkontrollierbar ist. Aber was hilft denn, um Schwitzen im Gesicht zu verhindern? Viele Betroffene greifen zu feuchten Tüchern und eine Abkühlung durch kalte Luft –leider hilft das oft nur begrenzt. Wir zeigen Dir, was Du sonst noch tun kannst, um extremem Schwitzen im Gesicht entgegenzuwirken.

Was tun gegen Schwitzen im Gesicht?

Wenn Du betroffen bist, solltest Du als allererstes Rücksprache mit Deinem Hausarzt halten. Auch Krankheiten sowie Medikamenten und deren Nebenwirkungen können durchaus ein Schwitzen im Gesicht auslösen. Daneben gibt es aber auch ein paar Methoden, die auf lange Sicht effektiv Erleichterung verschaffen. Dazu gehört zum Beispiel die Anpassung Deiner täglichen Gesichtspflege. Cremes sollten keinesfalls zu fettig sein, denn der Fettfilm legt sich wie ein undurchdringlicher Film auf die Haut und das Schwitzen im Gesicht wird eher begünstigt. Gleiches gilt auch für Dein verwendetes Make-up. Auch das sollte nicht zu schwer sein und die Drüsen verstopfen, denn auch das verstärkt die Schweißbildung eher noch weiter. Leichte und getönte Tagescremes sind hier die Lösung, auch ein leichtes Flüssig-Make-up verschafft Linderung. Es gilt die Regel: Die Haut muss immer atmen können. Auch in Sachen Ernährung kannst Du einiges tun. Schwer verdauliche Nahrung ist ebenso kontraproduktiv wie sehr scharf gewürzte Speisen. Eine leicht verdauliche Vollwertkost ist nicht nur gesünder, sondern dämmt auch zu starkes Schwitzen ein. Nicht nur im Gesicht! Denn wer kennt es nicht: Schwitzt man stark und viel, reiben auch die Oberschenkel oft aneinander, was zu schmerzhaften Blessuren an der Haut führen kann. Und last but not least ist natürlich auch die ausreichende Flüssigkeitszufuhr entscheidend. Der Wasserhaushalt sollte immer ausgeglichen sein – je mehr Du schwitzt, desto mehr solltest Du trinken! Weiterhin sorgt genügend Flüssigkeit auch für eine frische und junge Haut, ein toller Nebeneffekt, oder nicht?! Achte darauf, dass Du mindestens zwei Liter Wasser oder Tee am Tag trinkst.

Noch ein Tipp: Das Wasser sollte am besten nicht eiskalt sein, denn das bringt den Körper eher dazu, Wärme zu produzieren. Als weiteren Tipp kannst Du außerdem noch sogenannte Antitranspirante auch im Gesicht und Nacken nutzen, um die Schweißbildung einzudämmen.

Schwitzen im Gesicht verhindern

Du siehst, es gibt durchaus einige Tipps, die einem starken Schwitzen im Gesicht entgegenwirken können. Hier noch einmal kurz für Dich zusammengefasst, was Du bei übermäßigem Schwitzen im Gesicht tun kannst:

  • Fettfreie und leichte Cremes für die tägliche Pflege des Gesichts verwenden.
  • Schweres Make-up vermeiden, das die Poren verstopft, lieber einen leichten Concealer nutzen.
  • Nutze außerdem nicht nur unter den Achseln, sondern auch im Gesicht Antitranspirante, die Schweißhemmer verfügen über Aluminiumsalze, die der Schweißbildung den Kamp ansagen – auch für das Gesicht gibt es diesbezüglich spezielle Produkte.
  • Auch kannst Du Dich zwischendurch immer mal wieder mit Wasserspay besprühen, das erfrischt und spült den Schweiß von dannen.
  • Vermeide scharfe Lebensmittel und zu schwere Kost sowie Alkohol.
  • Ein guter Tipp ist auch noch Salbeitee: Brühe Dir eine Kanne auf und lasse den Tee erst abkühlen, ist er lauwarm, kannst Du ihn über den Tag verteilt schlückchenweise trinken – das hilft nicht nur gegen Schwitzen, sondern hat auch den schönen Nebeneffekt, dass Du genügen Flüssigkeit zu Dir nimmst.

Wenn Du all diese Tipps beherzigst, sollte das starke Schwitzen im Gesicht bald der Vergangenheit angehören. Gerade bei der Ernährung und einer genügenden Flüssigkeitszufuhr dämmst Du nicht nur das Schwitzen im Gesicht ein, sondern überall am Körper, was gerade für Frauen mit Übergewicht ein Segen ist – denn nicht nur zwischen den Beinen, auch überall dort, wo Haut aneinander reibt, ist Schwitzen äußerst unangenehm und sorgt oft dafür, sich unwohl in der eigenen Haut zu fühlen!

Entdecke passende Produkte, die dem Schwitzen im Gesicht entgegenwirken:

Lesenswert