Looks of the Year

Ist Dir unser wöchentliches Mode-Highlight mal durchgerutscht oder hast Du es einfach nicht geschafft vorbei zuschauen, dann findest Du sie gesammelt als Looks of the Year.

Für Deine neuste Mode-Inspiration findest Du also ein wöchentliches Style-Update, für das wir uns zu gern von kurvigen Stars und Sternchen inspirieren lassen. Schließlich tragen Plus Size-Models wie Céline Denefleh und Ashley Graham, aber auch Sängerinnen wie Beth Ditto und Adele ihre Kurven mit Stolz und zeigen, wie toll Mode für Mollige sein kann und sind wunderbare Inspirationsquellen.

Weit, weiter, Weitschaftstiefel

So langsam heißt es Tschüss Sommer und Hallo Herbst. Mit dem Jahreszeitenwechsel ziehen auch wieder wärmere Sachen in den Schrank ein. Aber damit alle Lieblings-Röcke aus dem Sommer auch im Herbst noch getragen werden können, kombinierst Du sie jetzt am besten mit Stiefeln. Für Curvy Ladies mit kräftigeren Waden bieten sich dabei Weitschaftstiefel besonders gut an.

Wir lieben Weitschaftstiefel!

Hab keine Angst vor Stiefeln mit hohem Schaft. Besonders, wenn man kräftigere Waden hat, schreckt man eher vor Stiefeln zurück. Dafür gibt es gar keinen Grund! Denn mit Weitschaftstiefeln gehört das Zwicken und Zwacken der Vergangenheit an. Die Stiefel mit extra weitem Schaft sind stylish und bequem. Sie schmiegen sich super angenehm an und sehen fabelhaft aus. Gleichzeitig lassen sie Deine Waden direkt etwas schmaler wirken. Dabei hast Du die freie Wahl zwischen Schlupfstiefeln oder Weitschaftstiefeln mit Reißverschluss. Besonders vorteilhaft sind Modelle mit kleinem oder halbhohem Blockabsatz. Jetzt musst Du nur noch Deine richtige Weite finden.

Wild & weit

Weitschaftstiefel kannst Du mit allem kombinieren. Je nach Modell entscheidest Du, welcher Look es wird. Die Bandbreite reicht vom klassischen, schwarzen Reitstiefel bis zum aufregenden Wildleder-Modell. Für den Übergang kannst Du Deine Sommerkleider mit Blümchendruck wunderbar zu Weitschaftstiefeln kombinieren und einen wild-romantischen Hippie-Look kreieren. Auch Röcke sind im Herbst ein absolutes Do in Kombination mit Stiefeln. Zusammen mit Basic-Oberteilen und Strumpfhosen hast Du im Handumdrehen einen stylishen Herbst-Look. Genauso gut funktionieren Skinny Jeans, die Du in den Stiefel stecken kannst, zusammen mit schicken Blusen. Lederjacke und Trenchcoat gehen immer dazu. Abgerundet wird Dein Look dann mit Accessoires: Hüte passen toll zum Herbst und Crossbody Bags verleihen Deinem Outfit einen lässig-schicken Charakter. So rockst Du mit Weitschaftstiefeln den Herbst.

Weit, weit, West

Oder wie wär es mal mit etwas ausgefalleneren Weitschaftstiefel? Was hältst Du von einem Country-Modell oder Snake Print? Zusammen mit einer Bootcut Jeans bekommst Du einen wilden Western Look. Mit Blusenkleid und passendem Gürtel zu den Stiefeln wirkt Dein Western Style ein wenig leichter. Modern und edgy wirkt Dein Look mit Weitschaftstiefeln in Schlangenoptik. Diesen aufregenden Look kombinierst Du mit viel Leder oder einem Blazerkleid. Stylishe Gürtel runden Deinen Look ab. So kannst Du Deine Weitschaftstiefel in den Fokus stellen oder ein komplett herausstechendes Outfit schaffen.

Hier findest Du Deine neuen Weitschaftstiefel, damit Du mit super einem sitzenden Paar in die Herbstsaison starten kannst.

Übergangslooks - Stylingtipps für den Spätsommer

Im Spätsommer solltest Du modisch für alle Wetterkapriolen gerüstet sein. Das fängt schon mit den großen Temperaturunterschieden an. Die ersten Herbstnebel bringen in den frühen Morgenstunden teils einstellige Werte mit, es ist also empfindlich kühl. Mittags kommt dann die Sonne raus und, bedingt durch den vielen Regen die letzten Wochen, ist noch so viel Feuchtigkeit in der Luft, dass es sofort schwülwarm wird, es sich also noch 2 bis 3° Grad wärmer anfühlt als das Thermometer anzeigt. Um weder zu frieren, noch zu schwitzen, bietet sich der gute alte Zwiebellook an, quasi das Schalenprinzip. Morgens packst Du Dich warm ein und im Laufe des Tages entledigst Du Dich nach und nach Deiner Schichten; zum Abend hin das Gleiche dann rückwärts. Damit so ein Lagenlook auch stylish aussieht und nicht wahllos zusammengewürfelt, hier ein paar Tipps:

Layering

Achte darauf, dass alles farblich miteinander harmoniert, mehr als drei Farben sollten es nicht sein. Toll sieht so ein Look aus, wenn Du mit unterschiedlichen Längen arbeitest. Kombiniere zum Beispiel zu einem knielangen Kleid eine sehr kurze Lederjacke oder einen Cardigan, der ein gutes Stück kürzer ist als das Kleid. Ein Longcardigan, der nahezu auf Saumhöhe des Kleides endet, staucht dagegen. Der Look wirkt auch schnell altbacken. Statt “kurz über lang” funktioniert aber auch die gegenteilige Version: “lang über kurz”. Ein wadenlanger Strickmantel - am besten offen getragen - passt perfekt zu einer Blusen-Hosen-Kombi oder über eine Longtunika mit Leggings. Magst Du es etwas sportiver oder Strick ist Dir zu winddurchlässig, dann ist vielleicht dieser neue Trend etwas für Dich: das groß karierte Flanellhemd, das zur Jacke mutiert. Sah man diese Modelle letztes Jahr nur vereinzelt, gibt es sie diesen Herbst nahezu von allen Labels. Du findest diese Hemdjacken in diversen Farbkombis und Längen. Greife lieber zu gefütterten Versionen, erstens halten sie besser warm und zweitens haftet ungefüttertes Flanell durch seine Rauheit extrem an dem, was Du darunter trägst.

Das richtige Schuhwerk

Die Barfuß-in-Schlappen-oder-Sandalen-Saison geht leider für dieses Jahr auch zu Ende. Perfekt für den Übergang sind natürlich Sneakers, ein Trend, der sich beständig hält. Vereinzelt sah man diesen Sommer ein Revival des Holzclogs. Die vorne geschlossene Version - teils gibt es sogar Kreationen mit geschlossener Ferse - kann man auch im Herbst noch gut tragen. Dann einfach mit passenden Socken oder Kniestrümpfen stylen, sehr hip! Auch Stiefel und Booties sind für den Übergang perfekt. Damit sie bei den momentanen Temperaturen nicht zu warm sind, greife am besten zu ungefütterten Modellen.

Hier findest Du tolle modische Inspirationen für die Übergangszeit:

611b64148f35a6212c109d2a
fennalein
611b63668f35a6212c109cb4
das_schneeweisschen
611b62bb8f35a6212c109c64
diepetra_
611239c0639a3eae650ed1e7
diepetra_
6112358a639a3eae650ed0ae
shoppixx
610bd0d3639a3eae650cb281
paschi68
60f18005639a3eae65037e03
kurvigeliebe
60b88e2a639a3eae65ec3664
chlencherei
60a4c420639a3eae65e3dfbd
elabonbonella
60897d5f639a3eae65d6e39d
miss.lipo
60881a79976e374d397b23c9
wundercurves.de
6087b3ca639a3eae65d61050
yasmin_3000_
6087b34e639a3eae65d60ffb
eva_uckelmann
607e9119639a3eae65d2e406
diepetra_
60706707639a3eae65cd158d
elabonbonella
607065ab639a3eae65cd14ea
chlencherei
6062d23b639a3eae65c7b73a
marijanabrankov
60420dcb639a3eae65b82d93
diepetra_

Vacation Mode On

In der Urlaubszeit ist endlich Zeit für all die Outfits, die an Arbeitstagen im Schrank hängen bleiben. Ob Outfit für den City-Trip oder Beach-Babe-Look, solange die Temperaturen auf Badewetter stehen, umhüllst Du Dich am besten mit flattrigen Röcken, luftigen Kleidern, Badeanzug, Bikini und Co.

Zeit für Sightseeing

Ab in die City, im Urlaub ist nicht nur Zeit für Entspannung, sondern auch für das Entdecken anderer Kulturen, historischer Bauwerke und die Schönheit fremder Städte. Aber nicht ohne den richtigen Look. Dein Outfit sollte nicht nur stylisch sein, sondern auch bequem und luftig genug, um einen warmen Sommertag in einer kulturellen Metropole zu überstehen. Naturmaterialien wie Leinen, Seide oder Baumwolle sind perfekt, um Deinen Körper schön kühl zu halten und ihn gleichzeitig vor der Sonne zu schützen. Pflicht sind außerdem: komfortable Schuhe, denn Du musst schließlich den ganzen Tag in ihnen aushalten, Sonnenschutz, wie Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnencreme, und ausreichend zu Trinken. Denk auch daran, dass es in einigen Sehenswürdigkeiten Kleiderordnungen gibt, in Kirchen und anderen Gotteshäusern bspw., solltest Du Knie und Schultern bedecken. Um aber nicht den ganzen Tag in Vollmontur herumzulaufen, kannst Du dir für die Schultern einfach ein Tuch in Deine Handtasche packen, dass beim anschließenden Schlendern durch die Souvenier-Shops auch wieder in dieser verschwinden kann.

La bella vita

Ansonsten gilt: Tob Dich auch und genieße das Urlaubsleben! Greif doch mal zu Farben, Mustern, Schnitten und Kleidungsstücken, die Du sonst im Alltag nicht trägst. Wenn Crop-Top oder Playsuit bisher keine Chance bei Dir hatten, ist im Urlaub unter entspannter Atmosphäre doch der richtige Ort, um Dich modisch mal ein wenig kreativ auszuleben. Richtig viel Urlaubsflair versprühen außerdem Carmenausschnitte, Cut-Outs und geknotete Shirts. Außerdem darf es im Sommer gern auch ein wenig verspielter sein, Boho- oder Hippie-Chic, eignen sich toll dafür. Alltime Classics, bleiben weiterhin luftig, flatternde Röcke und Kleider, die auch für Deinen Strandlook geeignet sind. Genau wie lässige Stoffhosen, die Du gern direkt mit Bikini oder Badeanzug kombinieren darfst, damit Du im Anschluss an Deine Sightseeing Tour direkt an den Strand gehen kannst.

Wenn Du jetzt richtig Lust auf Urlaub hast, findest Du Deinen neuen Urlaubslook gleich hier:

Raus in den Sommer

Was wäre ein Sommer ohne Ausflüge? Von unserem Wundercurves Headquarter sind die nächsten und wahrscheinlich beliebtesten Outdoor-Ausflugsziele die Sächsische Schweiz oder der Harz. Aber in ganz Deutschland gibt es tolle Orte für sommerliche Ausflüge. Egal ob Tagesausflug, Wochenend-Trip oder sogar Aktivurlaub, egal ob Hütte, Hotel oder Camping - für die Bayerischen Berge, das nördliche Watt oder das Erkunden deutscher Schlösser & Burgen brauchst Du die richtige Outdoorbekleidung. Looks, die für Wind und Wetter geeignet sind, und Dich auch auf steinigen Wegen nicht im Stich lassen.

Funktionell, aber bitte mit Style

Funktionelle Outfits müssen nicht langweilig sein, Du kannst Deine Lieblingsteile mit cleveren Outdoor Pieces kombinieren und so ein stylisches und funktionelles Outfit für Deinen Tag im Freien zusammenstellen. Je nach Ausflugsziel passt Du dann Dein Outfit an. Bei einer Schlossbesichtigung bist Du nicht allzusehr auf funktionelle Kleidung angewiesen wie bei einer Wanderung durch die Schönheit der Natur. Aber auf den Schuh kommt’s an! Denn das richtige Schuhwerk ist ein absolutes Muss für jegliche Form von Ausflug. Deine Schuhwahl sollte bequem sein, denn Du musst ja den ganzen Tag darin laufen. Sportliche Sneaker oder Sportschuhe eignen sich hierfür immer. Geht es raus in die Berge, sollte der Schuh noch ein wenig robuster sein und eine dicke Sohle haben. Mittlerweile gibt es aber auch eine gute Auswahl an stylischen Wanderschuhen.

Drunter & Drüber

Perfekt geeignet für Outdoor-Aktivitäten sind natürlich speziell auf diese funktionellen Bedürfnisse abgestimmte Outdoor-Kleidungsstücke. Aber auch andere Funktionskleidung, wie Sportbekleidung, ist super für jede Form von Ausflug. Wichtig ist die Bequemlichkeit, die Atmungsaktivität und zuletzt auch die Dehnbarkeit, vor allem bei sehr aktiven Ausflügen. Radlershorts und Sportleggings eignen sich besonders gut für Deinen Wandertag. Falls das Wetter besonders gut ist, kannst Du direkt Badeanzug oder Bikini drunter ziehen, um Dich im nächsten See auf Deiner Route abzukühlen. Kombiniert mit Deinem Lieblingsoberteil, hast Du ein stylisches Aktiv-Outfit. Bei weniger sportlichen Ausflügen kannst Du auch zu legeren Kleidungsstücken greifen, Rock und Jeansjacke sind eine entspannte Kombination. Damit hier das lästige Oberschenkelreiben Deinen spannenden Kulturtag nicht ruiniert, kannst Du auch hier Radlershorts oder Chub Rub Shorts drunterziehen. Jeans und Shorts sind genauso fein. Begleitet wirst Du am besten von einem Rucksack oder einer Umhängetasche, in die Deine wichtigsten Essentials für den Tag reinpassen. Ganz vorn dabei sollten etwas zu Trinken, Sonnencreme und Sonnenbrille sein.

Hut auf & das Wetter im Blick

Natürlich solltest Du vor Deinem Outdoor-Abenteuer immer das Wetter checken. Ist Regen angesagt, ist eine wasserabweisende Jacke oder eine Regenjacke Pflicht! Im Sommer muss sie auch gar nicht so dick sein, allzu kalt ist es trotz Regen meistens nicht. Ein Vorteil der dünnen Regenjacken: Sie sind auf jeden Fall leicht zu verstauen. Ruckzuck sind sie zusammengefaltet und mit wenig Platz in Deiner Tasche untergebracht, sobald die Sonne wieder rauskommt. Bei anhaltendem Sonnenschein hingegen heißt es: Hut auf, um den Kopf vor zu viel Sonne zu schützen. Ob Du Dich für Basecap, Sonnen- oder Cowboyhut entscheidest, kommt ganz auf Deinen Style an.

Funktionelle Lieblingsstücke für Deinen nächsten Ausflug entdeckst Du gleich hier:

60df322b976e3711117b23ca
wundercurves.de
60df3222976e37d9107b23cb
wundercurves.de
60df321a976e37b3107b23ca
wundercurves.de

Matching Summer Sets

Diesen Sommer wird es Zeit für Sets. Sets sind über die letzten Jahre, besonders in der Sommerzeit, immer beliebter geworden. Zu dieser warmen Jahreszeit findest Du sie in allen Läden. Aber nicht nur als klassische Blazer-Hose-Kombination, sondern auch Blusen, Tops und Shirts in Kombi mit Röcken, Stoffhosen oder Shorts. Also auf das Set und fertig gestylt? Geht, aber Du kannst Sets genauso wandeln wie jedes andere Outfit! Wie Du Dein Set perfekt abrundest, verraten wir Dir jetzt.

Sets, Sets und noch mehr Sets

Aber erstmal schaffen wir uns einen Überblick, was es alles gibt. Die bekannteste und wahrscheinlich einfachste Set-Kombination sind Blazer mit den dazugehörigen Hosen. Dieses Jahr gibt’s die Kombi auch sommerlich frisch mit lockeren Shorts. So wird dem klassischen Look ein frecher Pepp verliehen und macht das Ganze auch alltagstauglicher. Neben dem Klassiker findest Du auch tolle Kombinationen aus luftigen Röcken und flattrigen Blusen. Röcke in Sets, gibt’s von Mini- bis Maxi-Länge, ganz nach Deinem Geschmack. Hauptsache sommerlich bunt, denn auch das macht Sets aus. Aufregende Muster, bunte Farben und fröhliche Prints. Dieses Jahr auch im Trend als Set-Kombination sind weite oder ausgestellte Stoffhosen mit den dazugehörigen Oberteilen. Du siehst also, die Auswahl an Sets ist riesig.

So wird’s rund

Okay, jetzt hast Du Dein Set und fertig? Nein, Du darfst trotzdem fleißig kombinieren und auch aus einem einzigen Set viele verschiedene Outfits zaubern. Je nach Schuhen und Accessoires bestimmst Du, welche Stilrichtung Dein Set einschlägt. Kombiniert mit Turnschuhen und einem Rucksack, wird aus Deinem Blazer-Hosen-Set ganz schnell ein sportiver, lässiger Look für den Alltag. Rock und Bluse kombiniert mit Sandalen oder Schlappen schaffen einen Look für die Freizeit oder den Strand. Auf dem Weg zum kühlen Nass nimmst Du eine Korbtasche und einen großen Sonnenhut mit, schon siehst Du aus wie ein elegantes Beach Babe. Schicke Abendlooks gelingen Dir mit Sandalen mit oder ohne Absatz, oder mit Pumps. Zusammen mit einer kleinen Clutch bist Du bereit zum Ausgehen.

Pluspunkte sammeln Sets auch mit ihrer Wandelbarkeit. Natürlich musst Du die Set-Teile nicht immer miteinander kombiniert tragen, Du kannst Sie wie jedes andere Kleidungsstück frei kombinieren. Löst Du bswp. ein Blusen-Rock-Set auf, kannst Du unifarbene ruhigere Stücke dazu stylen und damit einen Basic-Look schaffen. Clever sind Sets in jedem Fall, denn Kombinationen aus Rock und Bluse können auch wie ein Kleid wirken. Und Sets aus Hosen oder Shorts und den dazu passenden Oberteilen können reingesteckt einen Jumpsuit imitieren. Hat auf jeden Fall den Vorteil, dass Du nicht oben ohne dasitzen musst beim Toilettengang. Rundum also der volle Modespaß mit Sets.

Deine Sommer-Sets entdeckst Du hier:

61023eae976e37bb337b23c6
wundercurves.de
61023ea9976e37ca337b23c7
wundercurves.de
60fffc52976e3750747b23c6
wundercurves.de
60fa9bbd976e37447a7b23c6
wundercurves.de
60f16f24639a3eae65036c13
diepetra_
60ded5dd976e37915f7b23c6
wundercurves.de
60dc65c0976e37cd0c7b23c9
wundercurves.de
60b62ef8976e37692c7b23c8
wundercurves.de
60b499a2976e37eb5b7b23c6
wundercurves.de
60a676e5976e37817a7b23c8
wundercurves.de
60a4c7a8639a3eae65e3e1b6
inbetweeniemusthaves
60a4c420639a3eae65e3dfbd
elabonbonella

Grafische Drucke - Alles so schön bunt hier

Wenn Du diesen Sommer einen Blick in die Shops wagst, wird es Dir sicher auffallen: Selten war die Mode so bunt und so voller Muster. Grafische Drucke sind extrem angesagt. Klar, Punkte, Streifen, Karos, Blumendrucke oder Animal Prints sind im Grunde nichts Besonderes, denn Du findest sie mehr oder weniger jede Saison in den Kollektionen.

Neu sind riesige Prints, die teils an abstrakte Malerei eines Wassily Kandinsky oder Piet Mondrian erinnern und bei denen man - von Kopf bis Fuss in ihnen gekleidet - fast Angst haben muss, dass man bei einem etwaigen Besuch in einem Museum für Moderne Kunst mit einem Ausstellungsstück verwechselt wird. Mit so einem Look stehst Du also eindeutig im Rampenlicht.

Ebenso angesagt sind Prints, die an grafische Zeichnungen erinnern. Das können Schriften sein, aber auch skizzierte Figuren, Gesichter, Tiere oder Pflanzen. Du findest solche Drucke als Allover-Print, aber auch sehr oft als einzelne XL-Skizze an prominenter Stelle auf dem Kleidungsstück platziert.

Wie Du den Look kombinieren kannst

Die neuen Grafikdrucke sind Hingucker. Um ihnen die Wirkung eines Statement-Pieces nicht zu nehmen, solltest Du mit dem Rest des Outfits eher Ruhe in den Look bringen. Trägst Du eine auffällig bunt gemusterte Bluse, dann kombiniere eine unifarbene Hose und Jacke dazu. Das müssen keine Neutraltöne à la Schwarz, Grau oder Weiß sein. Besser: Greife Dir einen oder maximal zwei der Farbtöne aus dem Muster heraus. So bildet alles eine Einheit und Dein Musterstück bekommt die Bühne, die es braucht, um zu strahlen. Das Gleiche gilt für ein gemustertes Unterteil wie Rock oder Hose. Das Oberteil sollte uni sein und eine der Muster-Farben aufgreifen. Bei Grafikprint-Kleidern kannst Du die Mustertöne in Deinen Accessoires wieder aufnehmen.

Drucke in Schwarz-Weiß funktionieren mit jeglicher Kombifarbe. Ob Royalblau, Signalrot, Gelb oder Hot-Pink, kühle, kräftige Töne passen immer. Versuche aber auch mal die Kombination mit warmen Farben: Schwarz-Weiß-Gemustertes sieht auch toll aus mit einem kräftigen Cognacbraun oder einem leuchtenden Limegrün.

Ist Dir das Alles noch zu eintönig, dann werde zum Mustermix-Profi. Natürlich kannst Du verschiedene Muster miteinander mixen. Dann ist es wichtig, dass Du entweder mit den verschiedenen Mustern in einer Farbfamilie bleibst oder dasselbe Muster in unterschiedlichen Farben kombinierst. Geometrische Prints wie Punkte oder Streifen funktionieren auch gut zusammen, probiere es mal aus!

Angesagte Sommermode in grafischen Prints findest Du hier:

6103f7aa976e3740207b23c8
wundercurves.de
60e48bff976e37a8217b23c9
wundercurves.de
60e3f669639a3eae65fe14be
anne_marin1
60d19502639a3eae65f69f96
diepetra_
60c84f46639a3eae65f338d1
thecurvyking_
60c84ad9639a3eae65f33783
marijanabrankov
60bf2006639a3eae65eefdac
shoppixx
60b8b9c3639a3eae65ec4d5a
chlencherei
60a37859639a3eae65e3507a
shoppixx

Shorts - Die neuen Styles für den Sommer

Je höher die Außentemperaturen steigen, desto kürzer werden die Hosenbeine. Allerdings nicht ganz so kurz wie die letzten Saisons. Knappe Hotpants und sehr kurz geschnittene Shorts sind in den Kollektionen kaum zu finden.

Dafür kommst Du diesen Sommer um einen Trend nicht herum, wenn Du auf kurze Hosen stehst: Bermudas. Bermuda-Shorts enden entweder knapp über dem Knie oder verdecken das Knie sogar. Diese lange Version könnte man auch als Hosenrock oder sehr kurze Culotte bezeichnen. Bermudas sind oft aus luftigem Leinen oder Baumwollstoffen gefertigt und nie hauteng geschnitten, sondern immer schön légère. Vorteil: Deine Unterschenkel wirken wie durch Zauberhand sofort schmaler durch die große Saumweite der Hose.

Ein anderer Kurze-Hosen-Trend spaltet die Gemüter der Fashion-Community sehr. Es geht um die Rückkehr der Radlerhose. Und damit ist die sichtbar getragene Radlerhose gemeint, nicht die zum Drunterziehen als Anti-Oberschenkel-Reiben-Lösung unter Kleidern und Röcken. Klar, bei all den 1980er-Anleihen in der aktuellen Mode - von Schulterpolstern über Neonfarben bis hin zu Karottenhosen - wäre es fast ein Wunder gewesen, wenn wir um die modische Wiederbelebung der Radlerhose herumgekommen wären. Aber, die Radlerhose wird anders gestylt als vor 35 Jahren.

Wie Du den Look kombinieren kannst

Radlerhosen-Looks 2021 sind nicht sportlich, sondern - im Gegensatz zu früher - sehr schick. Ganz oft sieht man bei Celebrities wie zum Beispiel Bella Hadid die Kombination mit einem Longblazer. Hast Du einen O-Bodytype und möchtest Deine Körpermitte lieber überspielen und stattdessen Deine schlanken Beine in Szene setzen? Dann sind enge Radlerhosen in Kombi mit einem langen, weiten Statement-Oberteil toll für Dich. Probiere es einfach mal aus!

Bermudas werden ebenfalls sehr classy kombiniert, ganz oft sieht man sie in der Kombination als Hosenanzug mit dem passenden Blazer. Trendiger gestylt kann man diesen Sommer nicht ins Büro gehen. In Sachen Schuhwerk geht da einiges. Ideale Kombipartner zu einem Leinen-Hosenanzug mit Bermuda-Shorts sind sowohl Sneakers als auch Espadrilles mit der typischen Bastsohle. Genauso passen aber auch spitze, flache Sling-Pumps. Du entscheidest, ob es klassisch-sportiv oder lieber klassisch-ladylike werden soll.

Hier findest Du die angesagten Bermudas, Shorts und Radlerhosen:

60ded5dd976e37915f7b23c6
wundercurves.de
60c84aca639a3eae65f3377e
shoppixx
60c0f5f0976e37675e7b23c7
wundercurves.de
60a676e5976e37817a7b23c8
wundercurves.de

2-in-1 - Beach Style trifft Dinner Look

Mit Kimonos, Tuniken und Kaftanen hast Du zwei Looks in einem. Die Allrounder runden nicht nur Dein Strandoutfit ab, sondern können auch tolle Alltags- und Abendlooks entstehen lassen. Damit sind sie perfekt für den Badesee, Shopping in der Stadt oder einen schicken Abend.

Als echtes Beach Babe trägst Du Deinen Kimono lässig über Bikini oder Badeanzug auf dem Weg zum Eisstand. Ob das gute Stück ein Lochmuster hat, transparent oder blickdicht ist, liegt ganz an Deinem Geschmack. Auch bunte Muster gibt es in Hülle und Fülle neben unifarbenen Varianten und verschiedenen Ärmellängen. Beim Sonnen oder Lesen kannst Du den Kimono auch super als Schattenspender für Deinen Kopf nutzen, dazu legst Du ihn Dir einfach wie ein Tuch über. Falls es für Dich in den Urlaub geht, brauchst Du auf dem Weg zum Pool oder Strand über Deinen Badesachen auch gar nichts weiter als einen leichten Kimono, da fällt das lästige Aus- und wieder Anziehen von Kleidchen & Co. einfach weg.

Im Alltag trägst Du die luftigen Teile zu Top und Hose. Aber auch Jeans, Röcke oder Kleider passen toll unter Kimonos, Tuniken und Kaftane. Genauso wunderbar passen sie zu einem eleganten Abendoutfit. Greife hier zu einfacheren Varianten in Unifarben oder mit dezenten Mustern. Besonders elegant sind die transparenten Ausführungen. Zusammen mit einem schicken Kleid, das auch gern etwas anliegen darf, bist Du ein Blickfang beim Abendessen. Kimonos, Tuniken und Kaftane versprühen außerdem einen tollen, lockeren Flair von Urlaub oder Festival - da fühlt man sich direkt etwas entspannter.

Clever kombiniert

Wenn Du Dein Outfit clever kombinierst, kannst Du nach dem Einkaufsbummel in der Stadt direkt weiter zum Strand und danach geht’s noch zum schicken Dinner. Ja das alles geht mit nur einem Look! Wenn Du Dich jetzt fragst, aber wie? Kommt hier die Antwort: Bikini oder Badeanzug bilden Deine Basis, dazu kombinierst Du dann nach Deinem Geschmack eine lockere Stoffhose, diese sollte einen eleganten Schnitt haben und möglichst unifarben sein. Wenn Du Dich für einen Badeanzug entschieden hast, brauchst Du nicht einmal ein Top, am Abend wirkt dieser wie ein Body. Bei der Bikini-Wahl kombinierst Du noch ein Oberteil dazu. Jetzt kommt der Kimono Deiner Wahl ins Spiel, dieser sollte auf den Rest des Looks abgestimmt sein. Mit schicken Plateau- oder Keilabsatzsandalen bist Du perfekt gewappnnet für Stadt, See und Dinner. Der Look funktioniert natürlich genauso gut mit Kleidern oder Röcken, achte einfach darauf, dass alles eine gute Mischung zwischen lässig und elegant hält.

Deinen 2-in-1 Look entdeckst Du gleich hier:

Culotte - DIE Sommerhose

Die Culotte ist die perfekte Sommerhose: Sie ist nicht nur luftig-leicht, sondern auch wahnsinnig bequem. Außerdem eignen sich Culottes für jede Gelegenheit, egal ob im Alltag oder am Abend, sie wirken lässig und elegant zugleich.

Culotte oder keine Culotte - das ist hier die Frage

Eine klassische Culotte sitzt gerade an der Hüfte und weitet sich in Richtung Deiner Beine. So umschwingt sie sanft Deine Waden und betont mit einer ¾- oder ⅞-Länge Deine Knöchel-Partie. Der Begriff Culotte stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Gesäß. Früher wurden verschiedene Arten damit bezeichnet, vor allem aber typische Männerhosen des 17. und 18. Jahrhunderts. Heute ist die Culotte feminin durch und durch. Die Hosenbeine mancher Culottes sind so weit geschnitten, dass sie wie ein Rock wirken, weshalb die Bezeichnung Hosenrock nicht selten auch Culottes umfasst.

Style + Komfort = Culotte

Culottes sind einfach wahnsinnig bequem! Die extraweite Schnittführung der Beine und die Wadenlänge geben Dir Bewegungsfreiheit und jede Menge Tragekomfort. Sie kombiniert quasi die luftigen Eigenschaften eines Rockes, bietet aber zusätzlich mehr Blickdichte, sodass Du Dich ohne Probleme auch auf’s Fahrrad schwingen kannst, um zum See zu radeln. Gerade an heißen Sommertagen trägst Du zur Culotte direkt Deinen Badeanzug drunter - noch eine leichte Jacke drüber und schon geht’s los. Für den Alltag greifst Du zu weichen Shirts und Tops als Kombination. Die Vielseitigkeit von Culottes spiegelt sich auch in ihrer Bandbreite wider. So reicht die Auswahl von bunten Freizeit-Modellen über elegante Business-Culottes mit Bügelfalten bis zu zarten Varianten aus Plissee für einen fabelhaften Abendauftritt. Zusammen mit Pumps streckst Du Deine Beine optisch. Den Abend-Look rundest Du mit einer schicken Bluse ab.

Also auf die Culotte, fertig, los:

Verliebt, verlobt, zur Hochzeit eingeladen

Zu Gast auf einer Hochzeit gibt es so einiges zu beachten. Dein Look sollte zur Art der Trauung und Feier passen. Definitiv sollte Dein Outfit nicht All-White sein, denn das gehört der Braut - außer das Brautpaar sagt etwas anderes. Fließende und zarte Stoffe passen hingegen immer genau wie dezente Farben. Pastelltöne, gedeckte Farben und erdige Töne sind wunderbar für diesen Anlass. Auf den Einsatz von zu viel Schwarz darfst Du zu dieser fröhlichen Feier gern verzichten. Weiße Details oder Teile Deines Outfits, wie eine helle Hose, sind kein Problem. Zu einem Outfit in All-White solltest Du allerdings wirklich nur greifen, wenn ausdrücklich von dem Brautpaar darum gebeten wurde, andernfalls ist dieser Ton tabu.

Der Hochzeits-Klassiker

Kleider sind der Klassiker unter den Hochzeitsgast-Outfits bei den Damen. Zu kurz sollte Dein Kleid allerdings nicht sein, von knielang über Midi- bis zur Maxilänge steht Dir alles frei. Fündig wirst Du dabei am besten in der Kategorie Cocktailkleider oder, für mehr förmliche Feiern, bei den Abendkleidern. Besonders florale Prints sind neben unifarbenen Modellen sehr beliebt und toll geeignet. Der klassische Hochzeitsgast-Look bleibt elegant, zart und zurückhaltend. Leichte und luftige Materialien wie Chiffon und Tüll eignen sich hervorragend genau wie seidige Stoffe. Details aus Mesh oder Spitze sind außerdem tolle Hingucker. Wer nicht gern Kleider trägt, kann auch zu einem Hosenanzug greifen. Eine Kombination aus Blazer und Hose ist ebenso klassisch und elegant. Greif hier am besten zu bunten, pastelligen oder beigefarbenen Tönen.

Mix & Match

Genau so gut wie klassische Kleider und Hosenanzüge funktionieren Kombinationen aus Oberteilen und Hosen oder Röcken. Blusen, Tuniken oder Shirts aus glänzenden und seidigen Stoffe schaffen ein stimmiges Bild. Zusammen mit plissierten Midi-Röcken, schmeichelnden A-Linien oder schlichten, edlen Hosen schaffst Du eine aufregende Kombination. Auch hier dürfen florale Prints oder Farbverläufe eines Deiner Kleidungsstücke schmücken, während die anderen Teile eher unifarben sein sollten.

Auf’s Motto kommt’s an

Je nachdem, was für eine Trauung und Feier die Hochzeit ist, sollte Dein Look darauf abgestimmt sein. Eine kirchliche Trauung hat meist einen eher förmlichen Charakter. Hier solltest Du darauf achten, keine zu kurzen Kleider oder Röcke zu tragen. Eine freie Trauung mit Gartenhochzeit verhält sich im Gegensatz zur kirchlichen Trauung meistens doch ein wenig entspannter. Knallige Farben sind hier deshalb auch absolut erlaubt. Besonders im Sommer macht ein frisches Pink bspw. richtig was her. Elegante Sandalen mit niedrigem bis mittelhohem Absatz machen sich für alle Hochzeitsfeiern gut - achte hier aber unbedingt darauf, dass die Schuhe bequem zum Tanzen sind, oder nimm Dir ein paar flache Ersatzschuhe mit. Tolle Accessoires neben klassischen Halsketten, Ohrringen, Ringen und Armbändern sind auf Hochzeiten auch Broschen oder Fascinatoren.

Falls Du selbst die Braut bist und Dein Traumkleid noch nicht gefunden hast, dann schau gerne in unserem Hochzeits-Ratgeber vorbei.

Inspiration für Deinen Look als Hochzeitsgast gibt’s hier:

60d19939639a3eae65f6a10e
marijanabrankov
607e8cd3639a3eae65d2e22a
_lealen_

Stylish am Grill

Es gibt so einige Sommer-Highlights, auf die man schon den ganzen Winter lang hinfiebert, Grillen gehört da sicherlich dazu. Wobei es mittlerweile sogar immer mehr Zeitgenossen geben soll, die jahreszeitbedingt gar nicht mehr aussetzen: Das Wintergrillen wird immer beliebter, wenn man führenden Grill-Herstellern glauben mag. Aber heute geht es um den Klassiker, das Grillen an lauen Sommerabenden. Was zieht man denn an zum Grillfest? Die erste Frage ist natürlich immer, wo und in welchem Ambiente findet das Ganze statt?

Die stylische Gardenparty

Geht es der Einladung oder den Gastgebern nach etwas schnieker zu, dann kannst Du Dich natürlich in Schale werfen. Perfekt für so ein Grill-Event sind locker leichte Sommerkleider im Boho- oder Gypset-Style. Die kannst Du mondän aufpeppen mit üppigem Modeschmuck und passender Tasche und Schuhen. Achtung einerseits bei Kleidern mit langen Glockenärmeln. Die sind zwar schick, aber leider nicht buffet-geeignet. Das Aioli hängt da schneller am Ärmel, als Du gucken kannst. Ebenfalls ein No-Go sind Schuhe mit hohen, dünnen Absätzen, es sei denn, Du willst Dich permanent auf der Terrasse aufhalten. Ansonsten droht nämlich Einsink-Alarm im Rasen. Aber es gibt ja momentan wunderschöne flache Alternativen. Von prunkvoll verzierten Sandalen bis hin zum guten alten Klassiker, dem 70er-Jahre Holzclog, ist alles dabei. Wenn Du klein bist und flache Schuhe nicht so magst, dann greife am besten zu Keilabsätzen, die geben Höhe, Du versinkst mit der durchgehenden Sohle aber nicht im Gras. Sehr angesagt sind diesen Sommer auch wieder Espadrilles mit dem typischen Absatz aus Bast. Für die kühleren Abendstunden solltest Du immer eine Jacke parat haben. Magst Du es lässig und edgy, dann sind natürlich Jeansjacken der perfekter Begleiter zum schicken Sommerkleid. Willst Du Deinem ladyliken Style treu bleiben, dann ist eine farblich passende Strickstola ideal.

Grill & Chill

Ist der Rahmen ganz ungezwungen und Du grillst mit Deinen Freunden in der Kleingartenanlage oder am See, dann kannst Du es natürlich sehr lässig angehen in Sachen Styling. Die gute alte Jeans-T-Shirt-Kombination passt da perfekt. Das Schuhwerk sollte auch wieder eher flach und bequem sein. Sneakers gehen immer. Bist Du am See oder Fluss sind Slider ideal, denn mit offenen Schlappen kannst Du ratzfatz nochmal Deine Füße im kühlen Nass erfrischen ohne umständliches Schnüren und Socken-An-und-Ausziehen. Selbst wenn es am frühen Abend noch extrem heiß ist, solltest Du eine warme Jacke nicht vergessen. Gerade in der Natur, weit ab von aufgeheizten Hauswänden, kühlt es zu später Stunde oft empfindlich ab. Ideal ist eine Fleecejacke oder ein leichter Parka. In den vielen Taschen kannst Du auch gut ein paar kleine Utensilien verstauen. Denn: Da Du, je nach Location, oft weit vom Schuss bist, und nicht mal schnell ins Haus laufen kannst, um etwas Vergessenes zu holen, schadet etwas Planung beim Tascheninhalt nicht. Wichtig sind Sonnenbrille, Sonnencreme, Mückenspray und, falls schon zu spät, ein Mittel gegen Insektenstiche. Sehr angesagt sind diesen Sommer riesige Korb- oder Basttaschen, da bekommst Du alles unter.

Hier findest Du Ideen für Deinen Sommer-Look beim nächsten Grillabend: