Ein Thema für jede Größe: Shapewear

Von Lisa und Nane

Betonen und Kaschieren leicht gemacht


Kleidung ist so eine Sache. Nicht jede Form passt zu jedem Körper und nicht jeder Trend kann von jedem getragen werden. Mit der Hilfe von Shapewear musst Du trotzdem auf nichts verzichten.

Sie gehört jedoch keinesfalls nur in den Plus Size Bereich. Viele Frauen greifen auf sie zurück, um ihrer Silhouette mehr Ausdruck zu verleihen. Die spezielle Unterwäsche ist durch den Einsatz von Stoffen wie Elasthan und Polyamid nämlich sehr dehnbar und trotzdem figurformend.

Wir verraten, welche Arten es gibt und was vor dem Kauf beachtet werden sollte.

Ein echter Klassiker – die Shapewear-Hose

Auch unter dem Namen Miederhose bekannt, formt eine Shapewear-Hose je nach Höhe und Schnitt sowohl die Hüfte als auch den Bauch. Manche Modelle besitzen eine Verstärkung am Gesäß, mit der sich auch der Po etwas pushen lässt.

Shapewear-Hosen mit verlängertem Bein lassen die Oberschenkel schlanker aussehen und können selbst kleine Unebenheiten, wie etwa Cellulite, kaschieren.

Wichtig ist, beim Kauf darauf zu achten, dass die Shapewear nicht zu eng sitzt. Sie soll zwar eng anliegen, aber wenn sie spannt, einschnürt, Druckstellen verursacht oder sich bei Bewegung aufrollt, dann sollte eine Nummer größer gewählt werden.

Das Rundum-Paket – der Shapewear-Body

Gerade bei figurbetonten Kleidern empfiehlt sich ein Shapewear-Body. Durch seine hebenden und stützenden Eigenschaften sorgt dieser je nach Modell nicht nur für eine besonders weibliche Silhouette, sondern formt zudem noch ein schönes Dekolleté.

Wer kleine Problemzonen an Bauch und Taille schmaler zaubern möchte, ist mit einem Shapewear-Body ebenfalls gut beraten. Aber auch Po und Hüfte können je nach Schnitt schlanker erscheinen. Wer gerne enge Hosen trägt, kann sogar auf spezielle Stringbodies zurückgreifen.

Die perfekte Form – das Shapewear-Kleid

Auch das Shapewear-Kleid zeichnet sich durch seine Formeffekte für Bauch, Taille, Hüfte und Po aus. Das Dekolleté wird durch eingearbeitete Bügel besonders schön betont. Je nach Länge kann es auch die Beine formen und etwas schmaler aussehen lassen. Mit dieser Form von Shapewear ist eine besonders schöne Silhouette also sicher. Gerade unter eleganten, figurbetonten Abendkleidern kommt ein solches Modell besonders gut zur Geltung - Wenn der Anlass festlich ist, kann sich auch von den Sorgen um den Blähbauch nach dem guten Essen verabschiedet werden!

Kaufkriterien für Shapewear

Welche Shapewear die richtige ist, hängt von verschiedenen Kriterien ab. Zunächst sollte überlegt werden, welcher Teil des Körpers geformt werden soll. Ist es beispielsweise nur der Po, reichen spezielle Slips oder eine Miederhose. Sind es Bauch und Taille, ist ein Body oder ein Shapewear-Kleid die bessere Wahl. Prinzipiell gehören auch Push-Up und Minimizer-BHs zu Shapewear, da die Wirkung hier aber nur auf das Dekolleté begrenzt ist, wird sie meistens außen vor gelassen. Allerdings sind gerade die Minimizer-Modelle bei großer Oberweite sehr zu empfehlen, denn die Formwäsche stützt das Bindegewebe der Oberweite und verlagert den Schwerpunkt ein Stück weit, sodass der Rücken entlastet wird.

Wenn die Oberweite betont werden soll, ist darauf zu achten, dass die Cups des Shapewear-Kleides oder des Shapewear-Bodies gut sitzen oder aber, dass der Brustbereich ausgespart wird, sodass der eigene Lieblings-BH ganz entspannt dazu getragen werden kann.

Zudem ist eine gute Qualität unabdingbar. Gerade, da die Shapewear eng anliegt, darf sie nicht kratzen oder sich unangenehm anfühlen. So sind nahtlos verarbeitete Modelle besonders bequem zu tragen. Oft sind die als Bauch-Weg-Hosen und -Bodys bezeichneten Stücke als Liebestöter verpönt, dabei musst das nicht sein, mit Spitze, Mustern und Stickereien gibt es durchaus auch schöne, verführerische Varianten.

Shapewear ist für jede Frau und jede Größe ein cleveres Hilfsmittel. Dabei geht es nicht darum, zu kaschieren, sondern sich wohlzufühlen. Das Selbstbewusstsein kann so gestützt werden - denn wer sich mit der Shapewear schöner fühlt, der strahlt das auch aus. Einfach ausprobieren und vom Ergebnis überraschen lassen!

Von Lisa und Nane veröffentlicht vor einem Jahr

Nach oben