Figurtyp A: Der Birnentyp


Bist Du Figurtyp A, besitzt Du eine, im Vergleich zu Deinem Oberkörper, deutlich breitere untere Körperhälfte. Dies ist gar nicht schlimm, denn mit Outfits, die Deinem Figurtypen schmeicheln, kannst Du Deine Kurven wunderbar verpacken. Um Deinen kräftigen Hüft- und Oberschenkelbereich optimal auszugleichen, solltest Du Deine Beine optisch verlängern und die Blicke auf den schlanken Oberkörper lenken. Dies schaffst Du, indem Du die folgenden Styling-Tipps beherzigt.


1. Kurz & Knackig: Do’s and Dont’s für den Figurtyp A

2. Bin ich Figurtyp A?

3. Prominente Beispiele, die dem Figurtyp A entsprechen

4. Oberteile & Jacken für den Figurtyp A

5. Hosen & Röcke für den Figurtyp A

6. Kleider für den Figurtyp A

7. Bademode für den Figurtyp A

8. Materialien, die sich besonders für den Figurtyp A eignen

Kurz & Knackig: Do’s and Dont's für den Figurtyp A


Do's

helle, glänzende Oberteile

Oberteile mit auffälligen Mustern

Oberteile mit betontem Schulterbereich

Oberteile mit Schulter betonenden Ausschnitten

aufregende Dekolletés

großer, auffälliger Schmuck

dunkle, schlichte Hosen

figurnahe Hosen mit leicht ausgestellten Beinen

leicht ausgestellte Röcke

Schuhe in der Farbe Deiner Hose oder Deines Rocks

Kleider im A-Linien-, Wickel- und Empire-Schnitt

Kleider mit auffälligem Oberteil und schlichtem Rock

Dont's

gerade geschnittene Oberteile

zu lange Oberteile

zu enge Oberteile

auffällig gemusterte Hosen und Röcke

zu enge und zu kurze Hosen

gerade Kleider

Tulpen- und Ballonröcke

Verzierungen auf Höhe der Hüften und Oberschenkel

breite Hüft- und Taillengürtel

zu dünne Absätze oder zierliche Riemchen an den Schuhen


In unserem Wundercurves-Shop kannst Du Dich passend zu Deinem Figurtyp A von aktuellen Trends inspirieren lassen:


Zurück zur Übersicht


Bin ich Figurtyp A?

Jede Frau stellt sich früher oder später die Frage: „Welcher Figurtyp bin ich?“. Wenn Du nach einer optischen Einschätzung noch nicht sicher bist, ob der Figurtyp A auf Dich zutrifft, haben wir diese rechnerische Hilfestellung für Dich: Lege ein Maßband um die jeweils stärksten Stellen Deiner Schulter und Deiner Hüfte herum und schreibe Dir die so ermittelten Maße auf. Sobald Deine Hüfte mehr als 5 Prozent breiter ist, als Dein Schulterumfang, kannst Du ziemlich sicher sein, dass Deine Figur einer A-Figur entspricht. Alternativ kannst Du Deine Maße auch auf der Typberatungs-Seite von Sheego eingeben, um Deinen Figurtypen bestimmen zu lassen.


Prominente Beispiele, die dem Figurtyp A entsprechen

Viele Frauen, darunter natürlich auch Stars und Sternchen, sind mit dem Figurtyp A gesegnet. Reality TV-Star Kim Kardashian, die Sängerin und Rapperin Nicki Minaj oder auch das bekannte Plus-Size Model Ashley Graham zählen eindeutig dazu. Modedesigner Guido Maria Kretschmer umschreibt den A-Typen in seinem Buch „Anziehungskraft – Stil kennt keine Größe“ liebevoll als Erdmännchen oder Alles-unten-Frau und nennt als prominente Vertreter der A-Figur Jennifer Lopez, Beyoncé und Alicia Keys. Diese werden allerdings auch oft dem Figurtypen X zugeordnet, woran man deutlich erkennt, dass die Übergänge zwischen den verschiedenen Figurtypen fließend sind und oftmals keine 100-prozentige Zuordnung möglich ist.


Oberteile & Jacken für den Figurtyp A

Bei breiten Hüften und schmalem Oberkörper ist es grundsätzlich immer eine gute Idee, Deine obere Körperhälfte zu akzentuieren. Dies ist am einfachsten durch helle, leicht glänzende Oberteile oder solche mit aufmerksamkeitsstarken Farben möglich. Mit auffälligen Oberteilen lockst Du die Blicke geschickt nach oben auf Deine Vorzüge. Dabei sind Dir als Figurtyp A keine Grenzen gesetzt. Egal ob große Muster, verspielte Details oder ein aufregender Ausschnitt – erlaubt ist, was gefällt und Aufmerksamkeit weckt.

Indem Du zum Beispiel Deine Schultern und Oberarme hervorhebst, schaffst Du ein optisches Gegengewicht zu den Hüften. Deine Schulterpartie kannst Du mit weiten Carmen- oder U-Boot-Ausschnitten, breiten Kragen, Schulter-Cut-Outs oder Schulterriegeln betonen. Auch Ärmelschnitte, die Volumen bringen, wie Puffärmel oder bauschige und eckige Schnittformen lassen die Schultern des Figurtyps A breiter wirken. Zusätzliche Akzente am Oberkörper bringt auch ein aufregendes Dekolleté. Ob Wasserfallausschnitt, tiefer V-Ausschnitt oder raffinierte Verzierungen im Brustbereich, Du hast eine ganze Fülle an Möglichkeiten zur Auswahl.

Die Betonung der Taille ist für den Figurtyp A eine ebenso gute Idee. Anstatt zu gerade geschnittenen Oberteilen, die optisch eher stauchen, solltest Du daher lieber zu taillierten, figurnahen Oberteilen greifen. Achte nur darauf, dass diese nicht zu sehr einschnüren, da dies Deine breiten Hüften wieder mehr betonen würde. Taillierte Long-Jacken oder Mäntel, die über Deinen etwas kräftigeren Hüft- und Schenkelbereich reichen, kannst Du als Figurtyp A ebenfalls gut tragen.

Zurück zur Übersicht

Hosen & Röcke für den Figurtyp A

Um Deine breiten Hüften zu kaschieren, solltest Du als Figurtyp A zu unifarbenen und eher schmaler geschnittenen Unterteilen greifen. Dunkle, dezente Farben lassen Dich um den Unterkörper herum schlanker erscheinen. Dies wird auch durch hochgeschnittene Hosen und Röcke erreicht, die das ein oder andere Röllchen um Hüfte und Bauch geschickt verschwinden lassen. Dein optimaler Hosenschnitt ist um die Hüfte herum figurnah mit nach unten hin etwas ausgestellten Beinen. Vermeide zu enge und zu kurze Hosen, diese lassen Dich gedrungener wirken. Auch auffällig gemusterte Unterteile solltest Du besser links liegen lassen – generell sollten sich besonders ausgefallene Designs eher auf Deinen Oberkörper beschränken. Unterhalb der Taille sind einfarbige und schlichte Styles die bessere Alternative. Bei Röcken bieten sich für den Figurtyp A ausgestellte Modelle in A-Form an, die Hüfte und Knie locker umspielen. Und noch ein Tipp, um Deine Beine optisch etwas zu verlängern: wähle Deine Schuhe in der Farbe Deiner Hose oder Deines Rocks aus.

Kleider für den Figurtyp A

Die klassische A-Linie, Wickelkleider und Empire-Varianten bieten sich als Kleiderschnitte für den Figurtyp A am besten an. Diese legen den Fokus eher auf den Oberkörper und überspielen, durch ihre leicht ausgestellte Form, den Hüftbereich optimal. Kleider mit hoch angesetzter Taille erzielen denselben Effekt. Kleider mit Tulpen- oder Ballonröcken sind dagegen eher unvorteilhaft, da sie genau diesen Körperbereich besonders betonen. Da der Figurtyp A Wert auf auffällige Details im Oberkörperbereich legen sollte, bieten sich Kleider mit einem tollen Dekolleté oder einem breiten Schulterausschnitt an. Ein Kleid, dass im Oberkörperbereich aufwändig verziert und figurnah geschnitten und mit einem schlichten A-Linien-Rock versehen ist, schmeichelt der A-Figur ganz besonders. Das optimale Kleid für den Figurtyp A ist außerdem knieumspielend und leicht schwingend. Auf gerade geschnittene Kleider oder Hemdkleider mit breitem Taillengürtel solltest Du dagegen lieber verzichten, da sie Deinen Figurtypen insgesamt kräftiger erscheinen lassen.





Badeanzug

Der perfekte Badeanzug für den Figurtyp A

Bademode für den Figurtyp A

Auch bei Badeanzügen, Bikini’s und Co. gilt für den Figurtyp A der Grundsatz: Fokus auf den Oberkörper richten. Auffällige Muster und Farben sollten also auch bei Deiner Badebekleidung nur oberhalb der breitesten Stelle Deiner Hüfte vorkommen, am besten im Bereich von Brust und Schultern. Badeanzüge mit Farbübergängen von auffällig und bunt im Oberkörper-Bereich bis hin zu einfarbig und neutral von der Taille an abwärts, sind für den A-Typ optimal. Besonders kaschierend wirkt es, wenn der einfarbige Bereich des Badeanzugs in Richtung des Brustbereichs ausläuft, was sogar optisch an den Buchstaben „A“ erinnert und den Unterkörper verlängert. Auch Verzierungen, Raffungen oder Volants am Dekolleté oder Bikinioberteil lenken den Blick auf die richtigen Stellen und vergrößern den Brustbereich zusätzlich. Bei den Trägern Deiner Figurtyp A-schmeichelnden Bademode bieten sich eher schmale Varianten an, die den Schulterbereich insgesamt breiter wirken lassen. Dies kannst Du auch mit tiefen und breiten Rundhals-Ausschnitten oder einem Bustier-Badeanzug mit eingearbeiteten Cups erreichen. Außerdem solltest Du im Hinblick auf den Beinausschnitt als Figurtyp A zu höher ausgeschnittenen Modellen greifen, die Deine Beine optisch verlängern. Bei Bikinis bieten sich Varianten mit hohem Bund, sogenannte High-Waist-Bikinis an, da diese die Taille betonen und den Hüftbereich kaschieren.

Materialien, die sich besonders für den Figurtyp A eignen

Um den Hüftbereich des Figurtyp A etwas zu kaschieren, eignen sich unterhalb der Taille weiche und fließende, leichte und glatte Stoffe besonders gut. Jersey und Seide, leichte Baumwolle und Leinen, bestenfalls einfarbig, sind hierfür ideal. Oberhalb der Taille dürfen es für den Figurtyp A gerne auch etwas schwerere Stoffe wie Strick, Wolle, Wollkrepp oder schwerere Baumwolle sein, die etwas mehr Volumen in den Oberkörperbereich bringen. Ideal für die obere Körperhälfte sind außerdem auffällige und gemusterte Stoffe.

Zurück zur Übersicht


Nach oben