Du hast breite Hüften? Dann sind diese 7 Tipps perfekt für Dich!

Ein Artikel von   Stefanie  stefanie-fissel

Breite Hüfte & schmale Taille? Stylingtipps für Deinen Look!

Jeder Figurtyp hat mit seinen ganz eigenen vermeintlichen Problemzonen zu kämpfen. Solltest Du zu den Damen mit breiten Hüften gehören, zaubern Dir unsere 7 Tipps im Nu ausgeglichene Proportionen, die Deine Schokoladenseiten hervorheben und Deine Kurven perfekt in Szene setzen.

Gleichmal ein Shopping-Tipp vorneweg:

Die Briten lassen mehr Raum für Hüfte! Haltet eher Ausschau nach britischen Labels als nach skandinavischen Modemarken: Briten wie ASOS, River Island oder Dorothy Perkins schneidern traditionsgemäss “kurviger”, Scandi-Labels wie Junarose oder Zizzi hingegen “androgyner”. Vergleicht mal die Größentabellen, da sind riesige Unterschiede zu entdecken! Gerade die Differenz von Taille zu Hüfte beträgt bei UK-Marken mindestens 25 cm, bei dänischen Labels nur 20 cm. Das sind fünf wertvolle Zentimeter Stoff für Eure Kurven!

Wir haben übrigens einen eigenen Artikel zu Mode für große Größen aus England, in dem wir Dir den englischen Style und vorallem auch die Labels vorstellen, die man im Plus Size Bereich einfach kennen muss. Schau doch mal vorbei!

Entdecke schöne Mode von britischen Labels:

Shoppe Outfits nach, die Deinen breiten Hüften schmeicheln:

Wenn Du Dich direkt inspirieren lassen möchtest, klick Dich durch unsere Community Looks. Shoppe direkt vorteilhafte Outfits nach, die von Instagrammerinnen oder Models getragen werden, die, wie Du, breite Hüften haben:

6062cd28639a3eae65c7b4ef
so_nja286
604f1de1639a3eae65bd4084
angelinaaballerina
604730b1639a3eae65ba1507
sorryimawkwardsorry
6034c40a639a3eae65b346e6
curfashion
602ab58d976e3723407b23c8
wundercurves.de
6046321b639a3eae65b9b835
das_schneeweisschen
60217fb1639a3eae65a32355
yasmin_3000_
6011ad61639a3eae6592654c
yasmin_3000_
600dc5a6976e37b17a7b23c7
wundercurves.de
600853fe976e37d26b7b23ce
wundercurves.de
5fe226d6976e379b0e7b23c8
wundercurves.de
5fe21884976e377f7d7b23cb
wundercurves.de
5fe07711639a3eae655c2627
lovelikebacon
5fd86fec639a3eae65546958
chlencherei
5fda205a639a3eae655639f6
fadia.and
5fbcbcfa976e37ee0b7b23c6
wundercurves.de
5fbba810976e37027f7b23c8
wundercurves.de
5fbba7da976e376b7f7b23c6
wundercurves.de
5fb7d551976e3792467b23c7
wundercurves.de
5fad172148eb789d3d6e4f0d
modecocktail
5fa98fa148eb789d3d6c0800
_lealen_
5fa9907a48eb789d3d6c0834
daniela.lucia.weber
5fa98fae48eb789d3d6c0801
eva_uckelmann
5fa3ae1b48eb789d3d678786
inbetweeniemusthaves
5fb62990639a3eae65335b7e
kathakonfetti
5f914c8f48eb789d3d5b66ca
kathastrophal
5f7b030a48eb789d3d4a3b02
das_schneeweisschen
5f718343976e37543f7b23c6
wundercurves.de
5f71833d976e37893f7b23ca
wundercurves.de
5f718325976e378a347b23cc
wundercurves.de

Mode für breite Hüften: Was bist Du für ein Figurtyp?

Mit einer schmalen Taille und breiten Hüften kann sich Deine Figur zwei verschiedenen Figurtypen zuordnen lassen:

  • Dem Birnen-Typ Zum einen wäre da der Birnen-Typ (Figurtyp A): Kennzeichnend ist eine asymmetrische Silhouette. Dabei die Hüftbreite größer als die Deiner Schultern. Passend dazu trägst Du mit großer Wahrscheinlichkeit obenrum eine oder zwei Konfektionsgrößen kleiner als untenrum.

  • Dem Sanduhr-Typ Zum anderen passen breite Hüften und eine schmale Taille aber auch zum Sanduhr-Typ (X-Typ): Kennzeichnend ist hier die symmetrische Silhouette. Deinen Schultern sind also in etwa so breit wie Deine Hüfte und Du besitzt eine schmale Taille.

Worauf solltest Du achten?

Beim Birnen-Typ liegt der Fokus ganz klar darauf, Deine Proportionen auszugleichen. Mit unseren Modetipps kaschierst Du Deine breiten Hüften also ganz einfach, in dem Du einen Ausgleich zu ihnen schaffst.

Beim Sanduhr-Typ gilt es die Symmetrie auszunutzen und Deine harmonischen Proportionen durch Dein Outfit weiter zu unterstreichen.

Unsere 7 Tipps helfen Dir Balance in Deine Proportionen zu bringen bzw. diese zu unterstreichen:

1. Setze Akzente mit Deinem Oberkörper

Um als Birnentyp Deine Proportionen auszugleichen und Deine Hüfte zurücktreten zu lassen, kannst Du im Oberkörper-Bereich richtig Gas geben. Oberteile mit tollem Dekolleté, Raffungen oder Volants bieten sich an, um Deinen breiten Hüften und der schmalen Taille optisch etwas gegenüberzustellen.

Auch eine optische Verbreiterung der Schulterpartie ist von Vorteil, z.B. durch Kleider oder Oberteile mit überschnittener Schulter oder einem Carmen-Ausschnitt.

Ganz wichtig, immer Taille zeigen!

Für eine schöne Taillierung greife am besten zu betont feminin geschnittenen Blusen oder auch schicken taillierten Blazern.

Auch raffinierte Lösungen für Dein Dekolleté sind eine tolle Option, wie wäre es zum Beispiel mit einem Wasserfallausschnitt oder einer asymmetrischen Variante? Den Blick lenkst Du auch mit Blusen mit aufgesetzten Taschen auf Brusthöhe nach oben.

Entdecke raffinierte Oberteile, die gekonnt ablenken, bei Wundercurves:

2. Die richtige Unterwäsche ist entscheidend

Um Deine Proportionen durch Dein Outfit harmonischer wirken zu lassen, ist es wichtig, Dich mit der richtigen Unterwäsche für Deinen Figurtyp zu beschäftigen!

Der richtige BH

  • Für den Birnen-Typ mit kleinen Brüsten bieten sich Balconette- oder Push-up-BHs an. Diese heben Deinen Busen an und formen ihn gleichzeitig, wodurch Dein Dekolleté gegenüber den breiten Hüften proportionierter wirkt.

  • Für den Sanduhr-Typ mit einer großen Brust empfehlen sich hingegen Minimizer-BHs, die Deiner Oberweite einen guten Halt geben. Weitere Modetipps für eine großen Oberweite oder wie Du den passenden BH findest, kannst Du außerdem in unseren Ratgebern nachlesen.

Diese BHs in großen Größen setzen Dein Dekolleté in Szene:

Shapewear für die perfekte Silhouette

Wir waren ja gerade schon beim Thema Unterwäsche. Ein effektiver Tipp, um mit Mode Deine breiten Hüften zu kaschieren: Shapewear-Taillenformer. Ob als Hemdchen, als ganzer Body oder nur als hochgeschnittener Slip, das figurformende Material zaubert eine tolle Taille und glättet ungewollte kleine Dellen. Deine Vorzüge werden so optimal betont.

3. So betonst Du mit Kleidern und Röcken Deine Taille!

Achte bei Kleidern und Röcken darauf, dass die Modelle mindestens bis zum Knie reichen und tailliert sitzen.

Weite Kleider kannst Du mit einem breiten Gürtel oder einem Tuch auf Taille bringen.

Kleidermodelle in X- und A-Linie, Wickelkleider, Empire-Varianten und auch Glockenröcke und Röcke in A-Linie zaubern Dir eine tolle Silhouette.

Besonders schön sehen auch Kombinationen aus Rock und engen Oberteilen aus, die Deine Taille ganz natürlich betonen. Wir empfehlen dazu, weit geschnittene A-Linien-Röcke, unter die Du einen Body ziehen kannst, der Dein Dekolleté toll betont.

Entdecke im Wundercurves-Shop Inspirationen für kaschierende Kleider und Kombinationen aus Rock und Body:

Ist dieser Artikel hilfreich?

4. Hoch geschnitten ist das A und O!

Bei Hosen ist es wichtig, dass diese einen Bund haben, der oberhalb der Hüfte liegt. Eine tolle Kombination sind High Waist Jeans und ein lässiges Shirt. Vorteilhaft sind auch unsichtbare Taschen und dezente Waschungen oder ausgebleichte Stellen im Oberschenkelbereich.

Hast Du einen längeren Oberkörper, dann ist auch die sogenannte Paperbag-Hose perfekt für Dich. Sie hat zusätzlich zur hohen Taille noch einen extra angesetzten gekräuselten Bund (Papiertüteneffekt!), oft mit Bindegürtel. Keine Angst übrigens vor Bundfalten! Sie kaschieren Hüftgold perfekt, da sie im ganzen Unterbauch- und Hüftbereich Mehrweite bieten. Wichtig ist da aber immer, dass die Falten nicht aufklaffen. Im Zweifelsfall die Hose lieber eine Nummer größer nehmen und in der Taille dann einfach mehr raffen.

Wenn Du nicht ganz so modemutig bist, dann ist die Schlupfhose (ja, so etwas gab es früher nur für die "Omis") toll für Dich. Gemeint ist eine Hose mit elastischem Bund. Auch bei diesem Schnitt sitzt die Hose locker im Hüftbereich, aber schön eng in der Taille.

Auffällige Waschungen und Muster eigenen sich für die Mutigen unter Euch, die ihre Rundungen besonders betonen wollen, sind aber nur mit Vorsicht zu genießen.

Ein hoher Stretch-Anteil ist immer gut, wird die Hose so doch bequemer, bietet besseren Tragekomfort, mehr Beweglichkeit und einen tollen Sitz.

Entdecke jetzt hochgeschnittene Hosen für Dich im Wundercurves-Shop:

5. Raffiniertes Kaschieren: Farben und Muster

Nicht nur die Schnitte beeinflussen die Art und Weise, wie Du Deine Hüften kaschieren kannst. Auch das kreative Spiel mit Farben und Mustern hält für Dein Styling tolle Möglichkeiten bereit. Generell ist es so, dass dunkle Farben Problemzonen am besten kaschieren. Aber darum sollte es gar nicht gehen, schließlich sollst Du Dich nicht verstecken, sondern Deine Vorzüge betonen.

Breite Hüften kaschieren mit Mustern

Folgende Modetipps für Dein Mehr an Hüfte UND Taille haben wir für Dich:

  • Oben hell, unten dunkel

  • Oben Muster, unten unifarben

  • Diagonale Streifenmuster

Generell ist es so, dass dunkle Farben Partien zurücktreten lassen, wohingegen helle Farben eher aufplustern. Genauso verhält es sich mit uni und gemustert: Unifarben tritt zurück, Muster verbreitern. Bist Du ein Birnentyp und möchtest Deine Hüfte etwas kaschieren, dann kannst Du beispielsweise eine helle oder gemusterte Bluse toll mit einer dunklen, unifarbenen Hose und einem dunklen Mantel kombinieren. Dazu noch hohe Schuhe – diese sind schließlich das Allheilmittel, um Dich optisch ein wenig zu strecken.
Diagonale Streifen sind perfekt für Dich, horizontale Streifen solltest Du eher meiden, es sei denn Du stehst auf den maritimen Look.

Pro-Tipp: Vertikales Colour Blocking

Colour Blocking bedeutet, dass man mindest zwei kontrastierende Farben (z.B. Schwarz und Weiß) großflächig in Kombination setzt. Dieses Farbspiel kannst Du nutzen, um eine tolle Silhouette zu zaubern. Zweifarbige Kleider mit dunkleren Seitenpartien (Vertikales Colour Blocking) oder Kleider mit großen, auffälligen Mustern im Seitenbereich verschmälern optisch Deine Figur!

Diese Mode für große Größen punktet mit raffinierten, kaschierenden Mustern:

6. Dos and Don'ts für breite Hüften

Breite Hüften und eine schmale Taille verleihen Dir eine ungemein feminine Silhouette, die Du mit ein paar einfachen Tricks noch besser in Szene setzen kannst. Diese findest Du hier nochmal alle schnell auf einen Blick:

Dos

✔ Hosenbund oberhalb der Hüfte

✔ 7/8 Hosen mit konischem Bein (Karotte!)

✔ Bundfalten- und Schlupfhosen

✔ Taillierte Blusen, Kleider und Blazer

✔ Kombinationen aus A-Linien-Rock und engem Oberteil

✔ Oberteile mit Dekolleté, Raffungen oder Volants

✔ Oberteile mit Wasserfallausschnitt

✔ Asymmetrische Oberteile

✔ Blusen mit aufgesetzten Taschen auf Brusthöhe

✔ Taille mit Shapeware / Gürtel betonen

Don'ts

✘ Rüschen-, Volant- und bauschige Röcke

✘ Hüfthosen

✘ Weite Hosen im Marleneschnitt

✘ Knallenge Jeans

✘ Gürtel in Hüfthöhe

✘ Horizontale Streifen

✘ Kleider aus glänzenden Stoffen (bspw. Satin)

✘ Paillettenbesetzte Mode

Wir möchten dabei daran erinnern, dass diese Liste nur eine Empfehlung ist. Wenn Du Dich in Querstreifen oder in einem Rüschenrock mit auffälligem Glitzergürtel um die Hüfte wohlfühlst, sagen wir nur: Go for it und viel Spaß beim Ausprobieren!

7. Und in diesem Sinne: Für die Mutigen unter Euch!

Wer seine Kurven über alles liebt und nicht im Traum daran denken möchte, seine Hüften zu kaschieren, der kann zu ganz anderen Styling Tipps in Punkto Mode für breite Hüften greifen.

Hier geht es frei nach der Devise: Hüften und Taille betonen und den Blick gekonnt auf Deine Körpermitte lenken und zeigen: Baby got back ♥ Wie wäre es zum Beispiel mit einem taillenhohen Bleistiftrock mit eingesteckter Bluse?

Oder einem Schößchenoberteil, das Deine Sanduhr-Figur erst richtig perfekt macht? Auch angesagte Balloon Bags, Paperbag-Hosen und High-Waist-Jeans mit Crop-Top, die kurz über dem Bauchnabel enden, sind tolle Hingucker.

Probier Dich aus und finde Dein neues Lieblingsoutfit, das Deine Hüfte so richtig schön zur Geltung bringt!

Inspirationen für mutige Looks, die Deine Hüfte betonen:

Mode für breite Hüften hat viel zu bieten – und Du darfst tragen, worin Du Dich wohlfühlst!

Mit einer schmalen Taille und breiten Hüften kann sich Deine Figur zwei verschiedenen Figurtypen zuordnen lassen:

  • Dem Birnen-Typ Zum einen wäre da der Birnen-Typ (Figurtyp A): Kennzeichnend ist eine asymmetrische Silhouette. Dabei die Hüftbreite größer als die Deiner Schultern. Passend dazu trägst Du mit großer Wahrscheinlichkeit obenrum eine oder zwei Konfektionsgrößen kleiner als untenrum.

  • Dem Sanduhr-Typ Zum anderen passen breite Hüften und eine schmale Taille aber auch zum Sanduhr-Typ (X-Typ): Kennzeichnend ist hier die symmetrische Silhouette. Deinen Schultern sind also in etwa so breit wie Deine Hüfte und Du besitzt eine schmale Taille.

Worauf solltest Du achten?

Beim Birnen-Typ liegt der Fokus ganz klar darauf, Deine Proportionen auszugleichen. Mit unseren Modetipps kaschierst Du Deine breiten Hüften also ganz einfach, in dem Du einen Ausgleich zu ihnen schaffst. Beim Sanduhr-Typ gilt es die Symmetrie auszunutzen und Deine harmonischen Proportionen durch Dein Outfit weiter zu unterstreichen.

Unsere 7 Tipps helfen Dir Balance in Deine Proportionen zu bringen bzw. diese zu unterstreichen:

Bei Hosen ist es wichtig, dass diese einen Bund haben, der oberhalb der Hüfte liegt. Eine tolle Kombination sind High Waist Jeans und ein lässiges Shirt. Vorteilhaft sind auch unsichtbare Taschen und dezente Waschungen oder ausgebleichte Stellen im Oberschenkelbereich.

Hast Du einen längeren Oberkörper, dann ist auch die sogenannte Paperbag-Hose perfekt für Dich. Sie hat zusätzlich zur hohen Taille noch einen extra angesetzten gekräuselten Bund (Papiertüteneffekt!), oft mit Bindegürtel. Keine Angst übrigens vor Bundfalten! Sie kaschieren Hüftgold perfekt, da sie im ganzen Unterbauch- und Hüftbereich Mehrweite bieten. Wichtig ist da aber immer, dass die Falten nicht aufklaffen. Im Zweifelsfall die Hose lieber eine Nummer größer nehmen und in der Taille dann einfach mehr raffen.

Wenn Du nicht ganz so modemutig bist, dann ist die Schlupfhose (ja, so etwas gab es früher nur für die "Omis") toll für Dich. Gemeint ist eine Hose mit elastischem Bund. Auch bei diesem Schnitt sitzt die Hose locker im Hüftbereich, aber schön eng in der Taille.

Auffällige Waschungen und Muster eigenen sich für die Mutigen unter Euch, die ihre Rundungen besonders betonen wollen, sind aber nur mit Vorsicht zu genießen.

Ein hoher Stretch-Anteil ist immer gut, wird die Hose so doch bequemer, bietet besseren Tragekomfort, mehr Beweglichkeit und einen tollen Sitz.